Partnerschaft mit der französischen Stadt Agen

Anzeige
Eine kurzweilige aber aufregende Woche mit vielen neuen kulturellen Eindrücken und Erfahrungen hat eine Gruppe von 13 bis 15 Jahre alten Jugendlichen aus dem städtischen Jugendzentrum P-Dorf in Südwestfrankreich erlebt. Untergebracht war die 19-köpfige Gruppe aus beiden Partnerstädten in einem Sportcamp am Fluss Lot, etwa 30 Kilometer außerhalb von Agen.

Die Freizeit verbrachten die jungen Leute unter anderem mit Segeln, Rudern, Kanufahren und Hockey. Die Regeln für den Sport wurden auf Französisch erklärt. Manche Sprachbarriere wurde damit spielerisch überwunden. Natürlich gab es trotzdemauch Missverständnisse innerhalb der Gruppe, insbesondere bei Teamsportarten. Kulinarisch wurden die Jugendlichen aus Dinslaken verwöhnt, und die meisten lernten viel Neues kennen.
Süßes stand auf der Beliebtheitsskala ganz oben.

Bei einem Ausflugs nach Bordeaux wurde das Taschengeld überwiegend für Macarons, Cannelé und Carambar ausgegeben. Diese Süßigkeiten, teils als Mitbringsel für Eltern und Freunde in Dinslaken gedacht, wurden an der Atlantikküste nach dem mühevollen Aufstieg der höchsten Düne Europas gleich vernascht. Zu einem offiziellen Empfang ins Rathaus in Agen eingeladen war die Reisegruppe ebenfalls.

Die Erinnerungen und Erfahrungen, hieß es, prägten junge Menschen und erleichterten das Knüpfen von Freundschaften. Französische Eltern sprachen die Einladung aus, einzelne Kinder in den Ferien bei sich zu Hause aufzunehmen.
Die zufriedenen Mitarbeiter aus dem Jugendzentrum P-Dorf (Tel. 02064/ 0268) suchen nun weitere interessierte Jungen und Mädchen ab zwölf Jahren, die in den nächsten zwei Jahren Lust haben, eine Woche lang eine gemeinsame Freizeit rund um Dinslaken zu erleben und im darauf folgenden Jahr in die Partnerstadt Agen zu reisen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.