1.200 Schüler der GSW verabschiedeten ihren Schulleiter mit großem und prächtigem Festumzug

Anzeige
 
Die Geschenkübergabe an Herrn Kratz: Ein Bild der Schule wurde als Mosaikbild angelegt. Es besteht aus tausenden von Kacheln und jede Kachel ist ein eigenes Bild von unterschiedlichen Veranstaltungen der Schule. Zusammengesetzt ergibt es eine Gebäudeaufnahme.

Am Freitagvormittag, 17. Juni, stand für die rund 1.200 Wulfener Gesamtschüler und ihre Lehrer etwas ganz besonderes auf dem Stundenplan: Es galt das Diplom in rheinischem Frohsinn abzulegen. Und dies anfänglich ganz ohne das Wissen ihres Schulleiters. Denn dieser wurde nach monatelangen geheimen Planungen mit einem riesigen und prächtigen Festumzug überrascht und somit verabschiedet.



„Auf die Idee des Umzuges kam ein Arbeitskreis, der sich zu Beginn des Schuljahres gebildet hatte. Da unser Chef ein Rheinländer ist, schien ein "Karnevalsumzug" eine Überraschung, die ihn bestimmt sehr freuen würde. Aus diesem Grund haben wir uns für den Tag einen Karnevalswagen des Holsterhausener Karnevalsvereins FCC geliehen.“, berichtet Burkhard Möcklinghoff, der stellvertretende Schulleiter. Dabei spielte sogar das Wetter mit. Kurz nach dem Start des Festumzuges klarte der Himmel auf und es hörte spontan auf zu regen. So blieb es dann auch bis zum Ende des Umzuges.

Alle Schüler hatten sich um Vorfeld ein Motto und kleine Choreographien überlegt. Dementsprechend kamen sie dann verkleidet an diesem Morgen zur Schule. Und tatsächlich war es gelungen, dass Johannes Kratz, der seit über 20 Jahren Leiter der Gesamtschule Wulfen, bis kurz nichts von der Veranstaltung erfuhr. Er zeigte sich bei dem Ausmaß des vorbereiteten Umzuges zutiefst ergriffen und anfänglich fehlten ihm sichtlich die Worte, was bisher in seinem Leben nicht oft vorkam.

Die Route des Zuges verlief von der Schule über den Wulfener Markt und dem Napoleonsweg, bis hin zum Barbaraplatz. Hier war eine Wende geplant, bei der Schulleiter Kratz den Zug "abnahm". Alle Klassen marschierten noch einmal am Wagen des „Karnevalsprinzen für einen Tag“ vorbei. Mit auf dem Wagen befanden sich ein kleiner Hofstaat, sowie die Concert-Band der Schule, die während der Fahrt jazzige Musik spielte. Zum Hofstaat gehörte auch Abteilungsleiterin Hildegart Steffens, die über 30 Jahre in der Schulleitung der Schule tätig ist, und ebenfalls mit Herrn Kratz in den Ruhestand geht.

Am Rande des Napoleonswegs empfingen auch zahlreiche Schüler der Grünen Schule und Kinder der umliegenden Kindergärten den Festumzug. Auch sie wurden reichlich mit Kamelle bedacht. Ebenfalls waren die Bewohner des Seniorenheims am See eingeladen, sich den Umzug anzusehen.

Zurück auf dem Schulhof der GSW wurde der Schulleiter erneut mit einer kleinen Begrüßung empfangen. Anschließend wurde ein Fotoshooting gemacht, bei dem sich die Schüler in der Form eines Herzens aufstellten. Herr Kratz und Frau Steffens waren dabei an der Spitze des Herzens. „Meine lieben Schüler und Kollegen, ich bin zutiefst gerührt. Mir fehlen die Worte. Diese Überraschung ist euch gelungen. Als gebürtiger Rheinländer und bekennender Karnevalist bin ich damals nach Westfalen gekommen. Mit einem solchen hervorragenden Umzug habe ich hier nie gerechnet. Dafür habt ihr heute das Diplom rheinländischen Frohsinns erworben.“, bedanket sich Schulleiter Johannes Kratz vor hunderten Schülern, Lehrern und auch Eltern die auf dem Schulhof gekommen waren. Dabei war er zu Tränen gerührt. Im Anschluss gab es noch ein großes Schulfest in der Schule.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.