Mordversuch: Ist das Handy des Opfers gefunden?

Anzeige
Foto: Bludau

Dorsten. Die Bochumer Polizei rückte heute (27. November) mit einer Taucherstaffel in Dorsten an. Im Wesel Datteln-Kanal unter der Brücke der Bochumer Straße hinter den Mercaden suchten die Taucher nach einem wichtigen Beweisstück: Das Handy der 17-Jährigen Dorstenerin, die im September auf dem Schulhof der Pestalozzischule Opfer eine brutalen Messerattacke wurde. 

Am Montagvormittag kam es in der Dorstener Innenstadt zu einem Einsatz der Bochumer Polizei Taucherstaffel im Wesel-Datteln-Kanal. Unter der Brücke der Borkener Straße im Bereich der Mercaden wurde bis zum Mittag der Grund des Kanals mit mehreren Tauchern abgesucht.

Am 04. September diesen Jahres wurde eine 17-Jährige auf einem Schulhof in Dorsten lebensgefährlich verletzt. Die Ermittlungen der eingesetzten Mordkommission führten wenig später zur Festnahme eines 20-Jährigen. Der Dorstener sitzt seitdem in U-Haft.

Die Ermittler der Mordkommission fanden heraus, dass das Handy des Opfers nach der Tat möglicherweise in den Wesel-Datteln-Kanal in Dorsten geworfen wurde.

Um dieser wichtigen Spur nachzugehen, suchen Polizeitaucher heute im Kanal nach dem Handy. Für die Suche wurde die Schifffahrt komplett eingestellt.

UPDATE:

Ein Handy, das dem des gesuchten Modells gleicht, wurde von den Tauchern gefunden. Nun muss geprüft werden, ob es sich um das Handy des Opfers handelt.


Quelle und Bilder: Bludau
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.