Toter Winkel fordert vier zum Teil Schwerverletzte

Anzeige

Schermbeck. Am Mittwochabend, 31. August kam es auf der BAB 31 im Bereich Schermbeck zu einem schweren Verkehrsunfall. Für die Rettungsmaßnahmen musste die Autobahn 31 zwischen den Anschlussstellen Schermbeck und Dorsten Holsterhausen von der Autobahnpolizei in beide Richtungen voll gesperrt werden.



Gleich zwei Rettungshubschrauber, die Feuerwehr, ein Rettungsarzt aus Schermbeck, sowie jeweils ein Rettungswagen aus Dorsten und Schermbeck waren im Einsatz.

Der Unfall ereignete sich gegen 19.20 Uhr in Höhe der Auffahrt Schermbeck, als
nach ersten Ermittlungen der Polizei zwei Fahrzeuge, ein Kleinwagen aus den
Niederlanden und ein Mercedes Smart aus Gelsenkirchen, die in Fahrtrichtung
Bottrop unterwegs waren, einen vorausfahrenden Lkw überholen wollten. Dabei
muss sich wohl ein Pkw im so genannten toten Winkel des anderen Pkws
befunden haben und es kam zu einer Berührung. Die niederländische Fahrerin
des Opel-Corsa hatte daraufhin versucht gegen zu lenken und verlor die
Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Wagen schleuderte nach rechts und
überschlug sich mehrfach im Böschungsbereich. In diesem Unfallwagen befanden
sich eine Mutter und zwei ihrer Kinder (7 und 10 Jahre), die alle schwer
verletzt wurden.

Die Mutter und ein Kind wurden mit Rettungshubschraubern in eine Gelsenkirchener Klinik geflogen, das zweite Kind wurde mit einem
Rettungswagen dorthin gebracht. Die Mercedes-Fahrerin erlitt einen schweren
Schock und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus nach Dorsten gebracht. Die
Autobahn war am Abend längere Zeit für die Bergung der Unfallopfer und die
Unfallaufnahme in beide Richtungen gesperrt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.