Festivals und Feten im Keuning-Haus

Anzeige
Die kolumbianische Tanzgruppe "Etnia y folclo columbia" trifft sich immer samstags ab dem 2. September. (Foto: Veranstalter)
 
. Beim "Fest der Honigdiebe" wird die Honigernte der DKH-eigenen Bienen gefeiert. (Foto: Stefan Tuschy)

Vielseitig und vielfältig wird das zweite Halbjahr im Keuning-Haus. Tanz und Theater, Diskussionen und Debatten für Kinder, Jugendliche, Senioren und Menschen aller Kulturen: Im zweiten Halbjahr 2017 bietet das Dietrich-Keuning-Haus ein breites Programm. Das druckfrische, 95 Seiten starke Heft ist randvoll mit eigenen Veranstaltungen sowie Events, die das DKH mit Partnern entwickelt hat.

Nordstadt. Als Kultur- und Veranstaltungszentrum in einem multikulturellen Stadtteil gibt das Haus vielen Vereinen und Initiativen Raum. Das Programm liegt kostenlos im Keuning-Haus an der Leopoldstraße aus und steht online: www.dkh.dortmund.de.

Der Herbst wird musikalisch

„WE ROCK Queen“ zaubern in einer effektvollen Show das Lebens- und Musikgefühl von Queen auf die Bühne (13.10.). Mit „Tannahill Weavers“ kommt die dienstälteste schottische Band mit Dudelsack-Folk in die Nordstadt (22.11.). An jugendliche Gospelfans aus dem afrikanischen Kulturbereich richtet sich die „Internationale Gospel Celebration“ (2.9.), während die „Gospel Gala Night“ am 16. Dezember einlädt, mit Gospel, Jazz, Blues und Pop dem Alltag zu entfliehen. „Sedaa“ entführen in die exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe (15.9.), und im November bringen drei Fadisten portugiesische Melancholie und Emotion (4.11.). Die Jazz-Akademie gibt ein großes Konzert am 8. Dezember, und die Sänger der Musikschule zeigen beim Opern- und Musicalabend (17.10.) ihre breite Palette von „Mozart, Webber & Co.“.
In der Reihe „Talk im DKH“ geht es mit prominenten Gästen weiter, die unter Moderation von Prof. Aladin El-Mafaalani referieren und mit dem Publikum über gesellschaftlich relevante Themen diskutieren (8.9. und ff.). Das „Café of Hope“ ist Anlaufstelle für Neu-Dortmunder, die im Flüchtlingscafé Information, Austausch und Begegnung finden. An Frauen richtet sich der monatliche „Internationale Frauentreff“ mit wechselnden Themen und Referenten sowie das Frauenfrühstück. Beim „SpeedDating der Kulturen“ (12.9.) lernen neue und alte Dortmunder unkompliziert Menschen kennen, die sie sonst nicht treffen würden.

Theaterkomödie und Tanzperformance

„Stefanie integriert die Öztürks“ heißt eine Komödie des Theaters „Halber Apfel“, das auf ironische Weise Vorurteile und die Herausforderungen des Zusammenlebens beleuchtet (3.11.). Die ehemalige Primaballerina Monika Fotescu-Uta leitet wieder eine interkulturelle Tanzperformance unter dem Titel „Zwei Welten unter einem Dach“ (Vorstellung am 3.12.). Am 19. September kommt das „community art center mannheim“ mit einer „Proklamation für die Demokratie“ ins DKH: Das theatrale Projekt untersucht, wie Menschen dazu kommen, Rechtspopulisten zuzustimmen.

Kulturen der Länder

Im Keuning-Haus lernt man die Welt kennen: Dort treffen sich und proben koreanische oder palästinensische Tanzgruppen, dort kann man afrikanisch Trommeln, kolumbianische Filme anschauen oder in die indonesische Kultur eintauchen.
Die Facetten der Roma-Kultur präsentiert das Festival „Djelem Djelem“, das an mehreren Orten der Stadt gefeiert wird. Im Keuning-Haus gibt es am 6.Oktober eine Festival-Block Party mit Graffiti, Skaten, Breakdance und Streetball. Am 8. Oktober folgt das Djelem Djelem-Familienfest. Beim 6. Rumänischen Kulturabend ist neben viel Musik eine rumänische Theatergruppe zu erleben (25.11.).

One World Festival 

Das „One World Festival“ am 29. September spiegelt in einem großen Familien- und Bühnenprogramm die Vielfalt der Stadt. Die „Nacht der 1000 Tänzerinnen“ ist ein Abend mit orientalischer Musik, Tanz und Basar für Frauen (22.9.).
Angeboten werden außerdem Workshops für spezielle Zielgruppen, wie „Demenz und Migration“ (17.10.) für Beschäftige in der Seniorenarbeit oder eine Einführung in soziale Medien für Frauen mit Migrationshintergrund (freitags, ab 1.9.).
Kinder können im „Gartenclub“ im Keuning-Haus ihren grünen Daumen schulen, bei einem Musical mitmachen, regelmäßig gemeinsam Mittagessen und die Hausaufgaben machen oder kreativ werden. Partizipation wird groß geschrieben: Die jüngsten Besucher haben an mehreren Terminen Gelegenheit , ihre Programm-Ideen einzubringen und bei Entscheiden im Kinderbereich mitzureden.

Von Schach bis Parkour

Von Billard bis Playstation: Der Jugendbereich bietet Spiel und Sport für alle Interessen. Darüber hinaus gibt es Unterstützung dabei, im Studio seinen eigenen Rap-Track aufzunehmen oder die Möglichkeit, mit anderen Jugendlichen international zu kochen und zu essen.
Für die „Herbstakademie“ arbeitet das Keuning-Haus in den Ferien mit dem Schauspiel Dortmund zusammen: Eine Woche lang gehen Jugendliche mit Tänzern, Schauspielern, bildenden Künstlern, Filmemachern und Musikern auf Forschungs- und Entdeckungsreise in die Nord- und Südstadt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.