Selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA gestartet: 1.000.000 Unterschriften werden nun in ganz Europa gesammelt - Mitmachen!

Anzeige
An fast 4000 Standorten in ganz Deutschland werden Bürger am kommenden Samstag mit eigenen Aktionen Unterschriften gegen die Handelsabkommen TTIP und CETA mit den USA und Kanada sammeln. (Foto: www.campact.de)
Dortmund: Rathaus |

Nach einem Verbot einer offizielle Europäischen Bürgerinitiative durch die EU-Kommission ist heute Nacht 0.00 Uhr die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA gestartet. Diese wird von 250 Organisationen getragen. Das Ziel: mehr als 1 Million Unterschriften – so viele wie auch offiziell gefordert wären. In den ersten 10 Stunden sind bereits per Internet über 70.000 Unterschriften eingegangen.

Genau zum richtigen Zeitpunkt gestartet: Ende des Monats tritt die alte EU-Kommission ab. Auf ihren letzten Metern versuchte sie noch alles, um den Handelsabkommen mit den USA und Kanada den Weg zu ebnen: CETA erklärte sie für fertig verhandelt – trotz der Widerstände in den EU-Mitgliedsstaaten. Die offizielle Europäische Bürgerinitiative gegen die Abkommen lehnte sie mit fadenscheinigen Gründen ab.

TTIP und CETA stoppen

Bei der neuen Kommission unter Jean-Claude Juncker ist offen, ob sie die konzernfreundliche Linie fortführt oder eine kritische Haltung einnimmt. So sprach sich die designierte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström erst klar gegen Schiedsgerichte bei TTIP und CETA aus. Dann ruderte sie wieder zurück. Juncker sagte, er werde nicht akzeptieren, "dass die Rechtsprechung der Gerichte in den EU-Mitgliedsstaaten durch Sonderregelungen für Investorenklagen eingeschränkt wird."

Anfang November will Juncker vor dem Europaparlament verkünden, wie die neue Kommission zu TTIP und CETA steht. Die neue Bürgerinitiative – getragen von 250 Organisationen aus ganz Europa – ist das Instrument, mit dem man ihn zu einem Stopp bewegen könnte. Wenn mindestens eine Million Menschen hinter der Bürgerinitiative versammeln, dann werden die Abkommen politisch kaum mehr durchsetzbar sein.

Seien Sie dabei!
Hier klicken – und Europäische Bürgerinitiative unterzeichnen...
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
9 Kommentare
3.164
Heiko Müller aus Dortmund-City | 07.10.2014 | 10:54  
3.705
Carsten Klink aus Dortmund-Ost | 07.10.2014 | 10:59  
122.747
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 07.10.2014 | 11:05  
46.095
Imke Schüring aus Wesel | 07.10.2014 | 12:19  
3.705
Carsten Klink aus Dortmund-Ost | 07.10.2014 | 14:00  
186
Susanne Vieting aus Dortmund-Ost | 07.10.2014 | 14:16  
3.705
Carsten Klink aus Dortmund-Ost | 07.10.2014 | 19:44  
186
Susanne Vieting aus Dortmund-Ost | 07.10.2014 | 23:15  
122.747
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 07.10.2014 | 23:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.