Im Farbrausch: Asselner Josephskirche bei Video-Installation bis auf letzten Platz gefüllt

Anzeige
Riesige Mandala-Bilder entwickelten sich im Video, in den Altarraum projiziert, stetig weiter. Die Kirchenbänke davor waren bis auf den letzten Platz besetzt. (Foto: Schmitz)
Dortmund: St.-Josephs-Kirche |

Begeistert, berührt und beschwingt verließen die 230 Teilnehmer am gestrigen Sonntagabend (17.1.) die bis auf den letzten Platz besetzte Josephskirche nach einem Gottesdienst zum Thema „Augenblicke“.

Die 45 Minuten in der dunklen Asselner Kirche waren angefüllt mit Bild- und Musikinstallationen, die ganz im Dienste der Meditation standen. – „Meditare heißt übersetzt: ,zur Mitte kommen‘ – und das war mit den riesigen Mandalabildern, die sich in einem Video stetig weiterentwickelt haben, geradezu unumgänglich“, so Gemeindereferentin Andrea Kreklau.

Das große Kreuz wurde so immer neu zum Zentrum des Geschehens, das die Blicke auf sich zog: Ein besinnlicher Farbrausch, den ältere und junge Teilnehmer gleichermaßen genossen. Kleine Texte regten an, auch im Alltag immer wieder einmal auf den Augenblick zu achten, der gerade da ist – statt sich durchgehend mit Sorgen, Plänen und Multitasking zu stressen.

Dieser Gottesdienst war der Auftakt zur Reihe „Gesegneter Sonntag-Abend 2016“. Veranstalter ist der Pastorale Raum Dortmund-Ost, der Zusammenschluss der vier katholischen Kirchengemeinden in Brackel, Asseln, Neuasseln und Wickede.

Der nächste „Gesegnete Sonntag“ findet dann als „Gottesdienst für Verliebte“ am Valentinstag, 14. Februar, um 18 Uhr in der Brackeler Clemenskirche an der Flughafenstraße 50 statt. Eingeladen sind dann speziell alle Menschen, die partnerschaftlich unterwegs sind.
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.