Bürgerreporter im Landtag - MdL Schneider: Lachendes und weinendes Auge

Anzeige
(Foto: Olaf Erdmann)
  Düsseldorf: Landtag Nordrhein-Westfalen |

Sein Strahlen bei der Begrüßung der 16 Bürgerreporter des Lokalkompass im Foyer des Landtags zeigte seine Freude, es war wie das Strahlen am Wahlabend des 13. Mai, an dem der 36-jährige Newcomer aus Kamp-Lintfort René Schneider (SPD) mit 45 Prozent direkt in den Landtag einzog. Aus Rührung und Begeisterung glänzten seine Augen, den Freudentränen nahe. Der Medienpolitiker sprach noch im Rausch seines Erfolges die Einladung zum Landtagsbesuch an den Lokalkompass aus, dieser folgten nun Bürgerreporter von Weeze nahe der niederländischen Grenze, aus den Kreisen Wesel und Mettmann, so wie Oberhausen, Düsseldorf und Kaarst.


Teilnahme an einer Plenarsitzung

Natürlich gehört die Teilnahme an einer Plenarsitzung von der Besuchertribüne aus zum Pflichtteil eines Landtagsbesuches, die erste Teilgruppe der Lokalkompass-Bürgerreporter erlebte eine 'Aktuelle Stunde' zur Schließung des Opel-Werkes in Bochum. Die zweite Gruppe verfolgte dann parlementarischen Alltag, einiges Beitragsgeplänkel der verschiedenen Fraktionen zu den jeweiligen Anträgen, die Entscheidungen waren schon in den Ausschüssen gelaufen. Die Plenarsitze waren nur sperrlich gefüllt, die Reden wurden nur beiläufig von den Abgeordneten verfolgt, man beschäftigte sich mit Akten oder seinem Tablet-PC, dem Verteilen von Weihnachtsgepäck, Schreiben von Weihnachtskarten, 'Quätschken-halten' mit dem Nachbarn oder auch mal quer durch den Plenarsaal. Lediglich der Sturz der stellvertretenden Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann beim Verlassen einer Podestebene, sorgte für Aufhorchen bei den Parlamentariern. Diese seltsame "Plenarkultur" findet aber auch keinen Anklang bei René Schneider, der aber bei dem anschließenden Austausch mit seinen Gästen verdeutlichte, dass es schwierig ist, sich ständig bei den teilweise bis zu 12 Stunden dauernden Sitzungstagen immer zu konzentrieren.


Bürgerportale top-aktuell

Klare Worte und Haltungen vertritt der Kamp-Lintforter Landtagsabgeordnete, er sucht das Gespräch. Sein vorrangiges Interesse ist die Medienpolitik, kein Wunder, denn René Schneider hat Publizistik und Politik in Dortmund studiert. Er kennt Höhen und Tiefen im Journalismus, war bei radio kw und dem Kölner Stadt-Anzeiger beschäftigt. Bei der Gesprächsrunde mit den Bürgerreportern kommt er auch schnell zum Thema, diskutiert über die Zukunft der Medienlandschaft. Die Konkurse der Frankfurter Rundschau und der Financial Times Deutschland betrachtet er mit Sorge, sieht die Zukunft in virtuellen Medien. Zusätzlich erhalte der professionelle Journalismus Konkurrenz durch Bürgerportale. "Konkurrenz belebt das Geschäft," begründet Mdl Schneider seine Aussage, dass er die Entwicklung des Bürgerjournalismus mit einem lachenden und einem weinenden Auge verfolge. "Der Lokalkompass ist top-aktuell, man erhält hier teilweise schneller Informationen vor Ort als von den Tageszeitungen, aber die Gefahr besteht das Arbeitsplätze in den Redaktionen verringert werden." Rege wurde sich über Chancen, Qualtität und Quantität der Bürgerportale ausgetauscht, die Bürgerreporter brachten ihre zahlreichen Erfahrungen ein.


'Sigmar-Gabriel-Gedächtnishemd'

Bei der abschließenden Führung erzählt Schneider von seinen Erfahrungen aus den ersten Tagen als Abgeordneter, scherzt und bringt Anekdoten: "Lange Zeit habe ich oft rote und rot-violette Hemden getragen," teilt Schneider mit, während sein Blick den Körper runter feststellt, dass er seine Tradition gebrochen hat und ein weiß-kariertes Hemd trägt, "nach dem Wahlkampf sagte mein Nachbar, ich könne aufhören das 'Sigmar Gabriel-Gedächtnis-Hemd' anzuziehen." Ein Abgeordneter zum Anfassen ist René Schneider, sympatisch und empathisch geht er auf die Bürgerreporter ein, nimmt sich ihrer an. Ein informativer Besuch geht zu Ende, aus einer Ecke der Bürgerreporter-Gruppe war "nur in der falschen Partei is' er" anerkennend zu vernehmen.




siehe auch die Beiträge der anderen Bürgerreporter:

Landtagsabgeordneter René Schneider lädt LK-Gruppe in den Landtag ein
http://www.lokalkompass.de/duesseldorf/politik/lan...

LK-ler besuchen Landtag
http://www.lokalkompass.de/duesseldorf/politik/lk-...

LK Besuch im Landtag - Der Bericht und die Bilder
http://www.lokalkompass.de/duesseldorf/politik/lk-...

Landtag mit dem LK
http://www.lokalkompass.de/sonsbeck/leute/landtag-...




Der Vorbericht:

'Lokalkompass goes Landtag' - Besuch bei René Schneider
http://www.lokalkompass.de/duesseldorf/politik/lok...
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
19 Kommentare
26.987
Jupp Becker aus Düsseldorf | 15.12.2012 | 12:18  
4.917
Klaus Wurtz aus Rheinberg | 15.12.2012 | 12:30  
65.417
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 15.12.2012 | 12:38  
164.237
Armin Mesenhol aus Kamp-Lintfort | 15.12.2012 | 13:03  
882
Bernd Ingensandt aus Hilden | 15.12.2012 | 14:12  
2.928
Rainer Ise aus Weeze | 15.12.2012 | 15:42  
20
René Schneider aus Kamp-Lintfort | 15.12.2012 | 17:28  
2.928
Rainer Ise aus Weeze | 15.12.2012 | 17:36  
4.917
Klaus Wurtz aus Rheinberg | 15.12.2012 | 18:01  
2.928
Rainer Ise aus Weeze | 15.12.2012 | 18:16  
20
René Schneider aus Kamp-Lintfort | 15.12.2012 | 18:42  
Monika Meurs aus Moers | 15.12.2012 | 18:50  
2.928
Rainer Ise aus Weeze | 15.12.2012 | 19:04  
Monika Meurs aus Moers | 15.12.2012 | 19:37  
2.928
Rainer Ise aus Weeze | 15.12.2012 | 19:53  
12.664
Bernhard Braun aus Essen-West | 15.12.2012 | 20:49  
Monika Meurs aus Moers | 15.12.2012 | 21:25  
Monika Meurs aus Moers | 15.12.2012 | 22:55  
6.614
Gottfried (Mac) Lambert aus Goch | 16.12.2012 | 12:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.