Rheinhausen-Friemersheim: Altes Lehrerhaus

Anzeige
links das "Alte Lehrerhaus", hinten die Dorfkirche
Inmitten eines dörflichen Umfeldes gelegen, mit Dorfkirche und -schenke, jahrhunderte alten Bauernhöfen, und in unmittelbarer Nähe des naturgeschützen Rheinvorlandes, das ich in meinem vorletzen Beitrag vorstellte, befindet sich das "Alte Lehrerhaus". Früher wohnte der Dorflehrer in diesem Haus, das um 1800 als Küsterhaus der nahegelegenen evangelischen Dorfkirche erbaut wurde. 1848 wurde das Gebäude in zwei Bauabschnitten um zwei Klassenzimmer erweitert, in denen noch bis 1958 in einer zweiklassigen Volksschule die Dorfjugend unterrichtet wurde.

Seit 1983 unterhält der Freundeskreis lebendige Grafschaft in dem Haus ein kleines heimatkundliches Museum. Gebrauchsgeschirr und Ziergegenstände, Möbel, Bilder, Bibeln, Gesangbücher und Landkarten bieten in den liebevoll restaurierten Räumlichkeiten einen anschaulichen Einblick in die Wohn- und Schulkultur der Jahre um die Jahrhundertwende und in die Lebensweise und Gedankenwelt der Vorfahren. Auf Wunsch erhalten Gruppen und Schulklassen hier Unterricht wie zu Großvaters Zeiten mit Griffel, Schiefertafel und Rohrstock.

In Schloopkaamer (Schlafzimmer), Küche und Deel (Diele) kann besichtigt werden, wie der Dorflehrer mit seiner Familie lebte.

In der guten Stube, die auf Wunsch in Zusammenarbeit mit dem Standesamt als Trauzimmer benutzt werden kann, hat der Heimatverein Antiquitäten aus der Ära der Urgroßväter und -mütter zusammengetragen: Eine blaue Damengarnitur, damals hochmoderne Sitzmöbel, dient ausschließlich zu Ausstellungszwecken. In der Ecke hinter der Eingangstür warten zwei Dauergäste: ein Grafschafter Paar in der früher üblichen Tracht, er mit Zylinder und schwarzem Gehrock, sie mit schwarzer Haube - ausstaffierte Schaufenster Puppen. Seit das örtliche Standesamt im Lehrerhaus standesamtliche Trauungen vornimmt, entwickelte sich die "Grafschafter Stube" im Lehrerhaus zu einem wahren Hochzeitsparadies.

Das "Alte Lehrerhaus" mit Heimat- und Schulmuseum ist jeden Samstag und Sonntag von 14:00 Uhr bis18:00 Uhr zur Besichtigung geöffnet.
Der Eintritt (ich verstehe es bis heute nicht!!! ) ist frei.
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
59.154
Hanni Borzel aus Arnsberg | 12.03.2013 | 23:56  
49.604
Renate Schuparra aus Duisburg | 13.03.2013 | 00:08  
59.154
Hanni Borzel aus Arnsberg | 13.03.2013 | 00:11  
26.331
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 13.03.2013 | 05:15  
44.350
Günther Gramer aus Duisburg | 13.03.2013 | 09:50  
3.389
Hiltrud Richter aus Lünen | 13.03.2013 | 12:47  
11.084
Harald Zschauer aus Lünen | 13.03.2013 | 12:52  
50.671
Luzie Schröter aus Fröndenberg/Ruhr | 13.03.2013 | 13:44  
28.004
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 13.03.2013 | 20:46  
49.604
Renate Schuparra aus Duisburg | 14.03.2013 | 20:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.