Einbrecher hatten Karneval Hochkonjunktur ... und Duisburgs Polizei jede Menge zu tun

Anzeige
Das jecke Wochenende nutzten zahlreiche Einbrecher. (Foto: Frank Preuß)

Am Karnevalswochenende stiegen Einbrecher in zwei Geschäfte, ein Büro, fünf Lauben, ein Vereinsheim und zwei Wohnungen ein.

Montagnacht, 12. Februar, um 1.55 Uhr, schlugen drei Unbekannte mit einem Pflasterstein die Scheibe eines Lottogeschäfts in Walsum am Kometenplatz ein. Sie stahlen Zigaretten und flüchteten in unbekannte Richtung. Laut Zeugen hatte einer der Täter eine auffällige blaue Tragetasche dabei.
Kurze Zeit später, um 2.40 Uhr, gab es einen lauten Knall auf der Holtener Straße in Neumühl. Ein Mann hatte ein Loch in die Schaufensterscheibe eines Ladens geschlagen und stahl nach ersten Erkenntnissen mehrere E-Zigaretten. Anwohner sahen noch, wie er mit einem Mountainbike in Richtung Fiskusstraße davon fuhr. Der Dieb hat eine normale Statur, hatte einen schwarzen Kapuzenpullover an und trug einen dunklen Rucksack auf dem Rücken.

In Marxloh schlugen Einbrecher in der Zeit von Freitag, 9. Februar, 20 Uhr, bis Sonntag, 11. Februar, 12 Uhr, die Scheibe eines Büros auf der Weseler Straße ein, stahlen Bargeld und flüchteten unbemerkt. Ebenfalls ohne entdeckt zu werden gelang es Tätern von Samstag, 10. Februar, 16.30 Uhr, bis Sonntag, 11. Februar, 9.30 Uhr, in fünf Lauben und das Vereinsheim einer Kleingartenanlage an der Düsseldorfer Landstraße einzubrechen. Als Beute nahmen sie Jeanshosen, eine Kettensäge und Bargeld mit.

Auf der Straße Kahlacker in Bergheim hebelten Unbekannte die Haustür einer Wohnung am Sonntag, 11. Februar, im Zeitraum von 16.30 bis 23.40 Uhr auf. Samt Schmuck, Bargeld und einem original verpackten Fernseher gelang den Einbrechern unbemerkt die Flucht. Eine Familie aus Obermarxloh traute ihren Augen nicht, als sie am Sonntag gegen 20 Uhr nach Hause kam. Sämtliche Schränke und Schubladen standen offen und waren seit ihrem Verlassen der Wohnung auf der Markgrafenstraße um 17 Uhr durchwühlt worden. Was die Täter neben Schmuck und Werkzeug gestohlen haben, muss das Ehepaar beim Aufräumen erst noch auflisten.

In allen Fällen bittet die Polizei Zeugen, sich beim Kriminalkommissariat 14 unter Tel. 0203/280-0 zu melden.

Tipps gegen Einbruch
Wie Bürger sich am besten vor Einbrechern schützen können, erklären die Beamten der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle am Donnerstag, 15. Februar, ab 17 Uhr, in ihren Räumen am Burgplatz 19. Anmeldungen unter Tel. 0203/280-4254.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.