Evangelische Kirche in Essen grüßt zum Jahreswechsel

Anzeige
Pfarrerin Marion Greve, Superintendentin des evangelischen Kirchenkreises Essen.
Essen: Haus der Evangelischen Kirche | Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

an der Schwelle zum neuen Jahr grüße ich Sie mit der biblischen Jahreslosung: „Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob“. Eine wohltuende Erinnerung: Bevor ich mich mit neuen Ideen, Plänen und Vorhaben in der Sylvesternacht auf den Weg in das neue Jahr mache, hat Gott bereits Ja zu mir gesagt! Jesus selbst ist den unterschiedlichsten Frauen und Männern mit Wertschätzung und Respekt begegnet.

Wenn ich die vergangenen zwölf Monate Revue passieren lasse, blicke ich auf viele ermutigende Begegnungen zurück, die mit der Aufforderung Jesu, einander anzunehmen, ernst machen. Ich denke an die interreligiösen Begegnungen mit Frauen und Männern am 31. Juli 2014: Gemeinsam mit der Stadt Essen unterzeichneten wir vor der Marktkirche im Namen des Initiativkreises Religionen in Essen eine Erklärung, in der wir uns von jeder Form von Antisemitismus und jeder Form von Islamfeindlichkeit distanzieren, die durch die grausamen Kriegshandlungen im Nahen Osten auch in unserer Stadt aufflammten. Gemeinsam treten wir ein für Frieden und Menschenwürde im Nahen Osten wie auch in unserer Stadt!

Und ich denke an unser Engagement für die Flüchtlinge in Essen – an die Runden Tische in den Stadtteilen und Kirchengemeinden vor Ort. Dort nehmen Menschen ihre Verantwortung zur Nächstenliebe wahr – nicht von oben herab, sondern im Bewusstsein, dass wir selbst nicht darüber verfügen, dass unser Leben bewahrt wird. Wenn wir so handeln und uns dafür einsetzen, dass die verschiedenen Menschen in unserer Stadt in Frieden zusammenleben, werden wir selber zum Lob Gottes! Mit dem Ja Gottes im Rücken können wir getrost ins neue Jahr gehen und gesegnet zum Segen für Andere werden.

Auch bei den im neuen Jahr geplanten Veranstaltungen wollen wir uns von Gottes Ja leiten lassen: Mit der Veranstaltungsreihe „Frieden zählt!“ rund um den 8. Mai 2015 erinnern wir gemeinsam mit vielen Kooperationspartnern an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor siebzig Jahren. Gleichzeitig möchten wird die Menschen dadurch ermutigen, weiterhin für den Frieden zu arbeiten – wo auch immer sie leben. Zum Programm zählen eine Ausstellung in der Marktkirche über weltweite Friedensstifter, Konzerte, Lesungen und Vorträge.

Gott wird gelobt, wo Menschen sich gegenseitig achten und einander helfen – diesen Glauben feiern die christlichen Kirchen im Gottesdienst und im Alltag, aber im neuen Jahr auch mit einer Ökumenischen Kirchennacht am 13. November 2015 in zwanzig ausgewählten Gotteshäusern unserer Stadt. Auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Essen wird es Bibelarbeiten und Lesungen, Tanz, Theater und viel Musik geben. Lassen Sie sich auch dazu schon jetzt herzlich einladen!

Dass wir im vor uns liegenden Jahr immer wieder in Gesichter sehen können, die leuchten – weil Gottes Licht, weil sein Segen durch sie hindurch scheint: das wünsche ich uns. Auf dass Gottes Segen auch Sie ermutigt zu Vertrauen, Offenheit und Begegnung!

Marion Greve
Superintendentin des Kirchenkreises Essen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 30.12.2014 | 17:41  
837
Stefan Koppelmann aus Essen-Nord | 30.12.2014 | 17:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.