'Fragments of Life': Amir Nasr & Joël van de Pol am 17.11.2013, 17.00 Uhr, in der Alten Kirche Altenessen

Anzeige
Essen: Alte Kirche Altenessen | "Fragments of Life"

Die Finalisten des „Future-Sounds-Wettbewerbs“ der Leverkusener Jazztage 2013, Amir Nasr und Joël van de Pol, sind am 17.11.2013, 17.00 Uhr, zu Gast in der Alten Kirche Altenessen. Die Nominierung beim internationalen Festival ist kein Zufall. Denn wenn es insbesondere im Jazz darauf ankommt, seinen eigenen Ton zu finden, dann kann man nur feststellen, Fragments of Life haben ihn bereits. Natürlich gibt es da die diversen Begegnungen Jan Garbarek’s mit dem Oud-Spieler Anouar Brahem oder die magischen Momente bei den "Jimmy Giuffre 3", aber diese Musik folgt noch mehr einer inneren Logik.
Die leisen, intensiven und zugleich eindringlichen Klänge, die Amir Nasr und Joël van de Pol auf ihren Konzerten zelebrieren, lassen sich kaum in ein Genre pressen. "Fragments of Life" ist wie ein ergreifender Film, in dem die Szenen mit einer Leichtigkeit ruhen. Das Duo entführt den Zuhörer in eine ferne, melancholische Kulisse, taucht tief in fremde Kulturen ein und erzählt von Reisen in unbekannte Länder. Die Musik entschleunigt gleich der Entdeckung der Langsamkeit. Die Töne zerfließen wie buttrige Baklava auf der Zunge und betören die Sinne durch musikalische Extrakte aus 1000 und einer Nacht - geschmackvoll gewürzt mit Ingredienzien aus Jazz und Klassik. Nasr und van de Pol bedienen sich dieser Genres, um sie doch weit hinter sich zu lassen und eine Klangregie zu erzeugen, die zwischen Realität und Traum changiert und sich ganz einer nahezu filmischen Sinnlichkeit und Poesie verschrieben hat. Ihre CD "Fragments of Life" wurde 2012 unter dem Label "Meta Records" veröffentlicht.

Amir Nasr

Amir Nasr studierte Komposition und Gitarre in Teheran, Moskau und schließlich den Niederlanden am ArtEZ Conservatorium in Arnheim. Nach seinem Abschluss zog er nach Deutschland, sein Debütalbum 'Memories of Teheran' wurde 2009 veröffentlicht. In den letzten Jahren komponierte und spielte Amir Nasr für mehrere Theaterstücke und Kurzfilme., u.a. für 'Frühling und Hoffnung = Bahar und Omid' von Ana Zirmer, welches 2012 den Folkwang Preis erhielt.

Joël van de Pol

Joël van de Pol studierte in Karlsruhe, Berlin und Arnheim Jazz und Pop Saxophon. Seit seinem Abschluss lebt er in Essen und spielt mit namhaften Künstlern wie Rhani Krija (Sting) und Momo Djender (Sting). Er ist als Produzent tätig u.a. für Nelson Müller und als Komponist für diverse Kurz- und Werbefilme. Joël spielt regelmäßig die Dreigroschenoper im Schauspielhaus Bochum und ist Mitglied des Composers' Orchestra Berlin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.