Baustopp beendet - Pro Vita Animale e.V. bezieht neue Hundeauffangstation

Anzeige
Wohnlich sieht‘s aus in der neuen Hundeauffangstation (HAST) des Pro Vita Animale e.V. Die Hunde haben bei ihrem Einzug alles gleich neugierig inspiziert.
  Essen: Pro Vita Animale e.V. |

„Der Baustopp ist aufgehoben und wir arbeiten bis in die Nacht daran, schnell fertig zu werden.“ Dem Vereinsvorsitzenden Uwe Dilthey und seinen Mitstreitern vom Pro Vita Animale e.V. fallen ganze Felsbrocken vom Herzen.

Zuletzt war der kleine Essener Tierschutzverein, der sich um die Rettung und Vermittlung von Hunden aus schlechter Haltung kümmert, arg in Bedrängnis geraten: Ihr bisheriges Gelände mit Hundeauffangstation an der Heißener Straße in Schönebeck mussten die Tierschützer räumen, nachdem die Stadt Essen auf dem gesamten Areal mit diversen Betrieben illegale Nutzungen festgestellt und der Grundstückseigner seinen Pächtern gekündigt hatte (lokalkompass.de berichtete).
Auf dem neuen Gelände am Bonifaciusring in der Nähe des Krayer Mechtenbergs, das die Vereinsmitglieder selbst aufgetan hatten, war ihnen das Glück auch nicht vollends beschieden: Die Konstruktion der neuen Hundeauffangstation musste nachträglich verstärkt werden. Um dies in Angriff nehmen zu können, war zunächst das Ergebnis einer Statik-Prüfung abzuwarten. Bis dahin musste das Bauamt der Stadt Essen einen Baustopp aussprechen.

Umzug um Monate verzögert


Der Umzug geriet um Monate in Verzug und war mit reichlich „Nebenkosten“ verbunden: Seit April 2015 hat der Verein aufgrund der Verzögerungen doppelt Miete zahlen müssen. Für das alte Areal in Schönebeck und das neue in Kray. Insgesamt etwa 1.100 Euro pro Monat. Hinzu kamen die Mehrausgaben auf der Baustelle und die ganz normalen laufenden Betriebskosten für die Versorgung der Tiere.
Die Tierfreunde zeigten Biss und ließen sich nicht unterkriegen. Und ihnen wurde die Hilfe anderer zuteil. „Danke an alle, die an uns geglaubt haben!“ Uwe Dilthey zeigt sich auch im Namen seiner Vereinsfreunde und Schützlinge erkenntlich bei„allen Spendern, ohne die wir es nicht geschafft hätten, bei den Helfern die hier und dort im Einsatz waren und bei den Freunden, die unsere Versteigerungsgruppe und den 1-Euro Spenden-Marathon erschaffen haben, um Geldmittel zu generieren.“
Den Hundefreunden widerfuhr schließlich noch mehr Gutes: Der neue Verpächter hat dem Verein alles Nötige an Werkzeug und Maschinen zur Verfügung gestellt, egal ob LKW, Hubsteiger, Gabelstapler oder anderes Gerät. Und er hat eine Architektenrechnung in Höhe von fast 1.700 Euro übernommen.
Uwe Dilthey ist froh, dass sich der Pro Vita Animale e.V. jetzt wieder auf seine eigentliche ehrenamtliche Arbeit konzentrieren kann. „Auch unsere Hunde kamen in dieser schweren Zeit viel zu kurz.“

Neue HAST in Betrieb


Das soll jetzt vorbei sein. In der alten Hundestation müssen nur noch einige Gegenstände abgebaut werden, die in der neuen benötigt werden. Am Samstag, 12. September, nimmt der Pro Vita Animale e.V. seine neue Hundeauffangstation am Bonifaciusring 1 in Betrieb.
Öffnungszeiten der Hundeauffangstation: dienstags und sonntags 12 bis 17 Uhr, donnerstags 12 bis 14 Uhr, freitags 12 bis 16 Uhr und samstags 12 Uhr bis zur Dämmerung, montags und mittwochs geschlossen.

Spendenkonto

Fünf Monate doppelte Pachtzahlungen und Zusatzkosten auf der Baustelle haben die Rücklagen des Pro Vita Animale e.V. mächtig geschröpft.

Die ehrenamtlich tätigen Tierschützer sind daher dankbar für jede Spende.

Wer helfen möchte, richtet seine Spende auf das Spendenkonto 3211299 bei der Sparkasse Essen, BLZ 36050105; PayPal: pva@gmx.eu; IBAN DE4736050105000 3211299; BIC Swift: SPESDE3EXXX
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.