Frau ins Gleisbett gestoßen: Passanten retten Verletzte

Anzeige
Ein Mann stieß am vergangenen Sonntag 22. Oktober, eine Frau im Rahmen eines Streits auf einem Bahnsteig auf die Gleise. Zeugen halfen mutig der Verletzten.

Was geschah: Mehrere Zeugen  meldeten gegen 14. 50 Uhr eine verletzte Person auf den Gleisen der U-Bahn-Haltestelle "Berthold-Beitz-Boulevard". Die zuerst eintreffenden Beamten fanden dort einen Zeugen (35) und eine verletzte Essenerin (58). Der Rettungsdienst versorgte die Essenerin, während der Zeuge den Beamten den Sachverhalt erläuterte.

Demnach kam es auf dem Gleis 2 der U-Bahn-Haltestelle zu einem Aufeinandertreffen der späteren Verletzten und eines 47-jährigen Mannes. Während die Essenerin auf den Zug wartete, näherte sich der Mann und spuckte hierbei mehrfach auf den Boden. Auf sein Verhalten angesprochen, reagierte der Mann uneinsichtig, worauf eine verbale Auseinandersetzung folgte.

Als sich der, seit einigen Jahren in Essen wohnende Mann, bedrohlich näherte und vor der Frau aufbaute, wehrte sie sich mit ihrem Regenschirm. Der Mann ergriff daraufhin die Frau und stieß sie in das Gleisbett. Ohne sich um die ohnmächtig verletzte Frau zu kümmern, flüchtete der Mann auf den Berthold-Beitz-Boulevard. Der Zeuge, sowie andere auf dem Bahnsteig befindliche Personen, reagierten augenblicklich und evakuierten die Frau aus dem Gefahrenbereich. Dabei setzten sich die Retter einer nicht unerheblichen Gefahr aus. Durch weitere kriminalpolizeiliche Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen den Mann. Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Essen erließ am Nachmittag Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.