CDU-Fraktion: A52-Ausbau muss ernsthaftes Ziel sein

Anzeige
CDU-Ratsherr Uwe Kutzner
Die CDU-Ratsfraktion Essen sieht in der Haltung des NRW-Verkehrsministers ein Hindernis und fordert den A52-Ausbau als gemeintes Ziel zu verfolgen. Die Christdemokraten kritisieren, dass es allein mit der Hoffnung auf Finanzmittel aus Berlin nicht getan ist und sehen beim SPD-Verkehrsminister Groschek vor allem Konzeptlosigkeit.

Hierzu erklärt Uwe Kutzner, planungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Die Meldung, dass NRW eines der Bundesländer sein wird, die von Bundesverkehrswegeplan profitieren wird, erweckt in Essen möglicherweise falsche Hoffnungen. Zwar sollen darin bis Ende des Jahres die bundesweiten Infrastrukturprojekte bis 2030 festgelegt werden, aber ob der A52-Ausbau durchsetzbar ist, bleibt der nordrhein-westfälische SPD-Verkehrsminister Groschek wieder einmal eine Antwort schuldig. Mittlerweile bezweifele ich, dass Groschek den Ausbau der A52 wirklich als ernst gemeintes Ziel verfolgt. Trotz mehrmaliger Lösungsversprechen zur Weiterführung der A52 bis Marl, scheint Verkehrsminister Groschek in Wirklichkeit kein Konzept vorlegen zu können und scheint ratlos zu sein.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.