CDU-Fraktion: Erheblicher Nachholbedarf beim Stadtmarketing / Zusammenarbeit zwischen EMG und EWG vorbehaltlos prüfen

Anzeige
Zur aktuellen Presseberichterstattung über die Essen Marketing GmbH (EMG) und eine Zusammenarbeit mit der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (EWG) erklärt Jörg Uhlenbruch, Fraktionsvorsitzender der CDU Fraktion: „Zur nationalen und internationalen Profilierung unserer Stadt müssen wir die Themen „Stadtmarketing“ und „Wirtschaftsförderung“ besser miteinander verbinden. Essen nimmt auf zahlreichen Gebieten, wie beispielsweise in den Bereichen Innovation, Erreichbarkeit und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit im Vergleich zu anderen Städten eine Spitzenposition ein. In Sachen Kultur sind wir ein Schwergewicht und mit der Messe Essen gehören wir zu den TOP Messe- und Kongressstandorten. Dies alles sind Aushängeschilder unserer Stadt, mit denen wir sowohl als Wirtschaftsstandort für Unternehmen, als auch als touristische Destination viel stärker werben müssen. Unser Ziel ist es daher, in enger Abstimmung mit der Interessengemeinschaft der Essener Wirtschaft (IEW) und der Essen Marketing Service e.V. (EMS) gemeinsame Aufgabenfelder zwischen Stadtwerbung und Wirtschaftsförderung zu identifizieren und Möglichkeiten einer gemeinsamen Aufgabenwahrnehmung aufzuzeigen. Die öffentlichen Diskussionen über die Zukunftspläne der EMG und der EWG helfen uns zum jetzigen Zeitpunkt nicht weiter.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.