CDU-Fraktion für Gewerbeflächenkataster

Anzeige
Die CDU-Fraktion unterstützt die Forderung der Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr (WMR), dass die Ruhrgebietsstädte, wie u.a. Essen, in den kommenden Jahren genügend Gewerbeflächen ausweisen müssen.



Hierzu Uwe Kutzner (Foto), planungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Wir nehmen den Hinweis des IHK-Hauptgeschäftsführers Dr. Gerald Püchel sehr ernst, wenn er eindringlich die Ausweisung von neuen Industrie- und Gewerbeflächen einfordert. Verstärkt wird die Forderung durch das Warnsignal der Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr. Das gesamte Potential an gewerblichen Flächen im Ruhrgebiet reicht nur noch aus bis zum Jahre 2020. Davon ist auch Essen betroffen. Bei den vorhandenen Flächen belegt unsere Stadt gemessen an den etwa gleich großen Ruhrgebietsstädten mit rund 56 Hektar Fläche einen hinteren Platz. Städte wie Duisburg mit rund 94 Hektar oder Dortmund mit gut 132 Hektar verfügen über deutlich mehr verfügbare Gewerbeflächen. Essen muss weiterhin eine Stadt bleiben, in der die Menschen gerne leben, arbeiten und wohnen. Damit dies so bleibt, muss auch den bereits ansässigen Firmen Ausweich- und Erweiterungsmöglichkeiten angeboten werden. Um einen umfassenden Überblick über mögliche Gewerbeflächen zu erhalten, benötigen wir eine Art „Gewerbeflächen-Kataster". Ziel muss es sein, ansiedlungswilligen Unternehmen tagesaktuelle Daten über das verfügbare Gewerbeflächenangebot zur Verfügung zu stellen. Die derzeitigen Flächenvorschläge der Verwaltung werden sehr intensiv und teilweise kontrovers in den Bezirksvertretungen diskutiert. So erreichen wir eine breite Akzeptanz für neue Gewerbeflächen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.