CDU-Fraktion: Immer mehr Investoren erkennen das Potenzial der Huyssenallee

Anzeige
Planungspolitiker Uwe Kutzner CDU
Nach dem Essener Unternehmerverband und der Mercator Stiftung folgt nun der Immobilienunternehmer Ingo Plass mit einer Investition auf der Huyssenallee. Der Essener Unternehmer hat das seit Jahren leerstehende Gebäude der ehemaligen Aareal Bank gekauft und baut diese in ein Wohnhaus um. Dass die Huyssenallee zu Essens TOP-Adressen gehört und noch viel Entfaltungspotenzial besitzt, hat die CDU-Fraktion bereits früh erkannt und wirbt verstärkt um Investitionen.
Uwe Kutzner, planungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, freut sich, dass immer mehr Investoren die Huyssenallee als TOP-Adresse entdecken und das Potenzial der einstigen Prachtmeile immer stärker ausgeschöpft wird: „Die Investition des Immobilienunternehmers Plass zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und die Huyssenallee von Tag zu Tag immer mehr Interessenten anlockt. Nach dem Zuzug diverser Unternehmen und der Mercator Stiftung, ist nun auch die Wohnraumentwicklung an der Huyssenallee im vollen Gange. Die Entstehung attraktiver Wohnräume entspricht genau unseren Vorstellungen eines gemischten 1A-Quartiers. Im nächsten Jahr haben wir die Hoffnung, dass auch der RWE-Konzern seine Pläne für die Huyssenallee vorstellt.“
Auch die örtliche CDU-Ratsfrau Barbara Rörig sieht die Entwicklung optimistisch: „Die Entwicklungen an der Huyssenallee machen Mut und geben Hoffnung, dass sich das Quartier zwischen Aalto, Philharmonie und Stadtgarten bald wieder zu einer der TOP-Adressen in der Stadtmitte entwickeln könnte.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.