CDU-Fraktion: Traditionsunternehmen Karstadt muss Essen erhalten bleiben

Anzeige
Für die CDU-Fraktion ist klar, dass das seit 1969 in Essen ansässige Traditionsunternehmen Karstadt in Essen bleiben muss. Die Christdemokraten fordern die Verantwortlichen des Karstadt-Konzerns und die Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (EWG) auf, alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Unternehmenszentrale in Essen zu halten.
Dazu der planungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Uwe Kutzner: „Wir dürfen nicht tatenlos mit ansehen, wie eines der größten Traditionsunternehmen unsere Stadt verlässt. Wir unterstützen daher die Anstrengungen unseres Oberbürgermeisters Thomas Kufen die Karstadt-Konzernzentrale in Essen zu halten. Das Traditionsunternehmen gehört seit über 40 Jahren zu Essen und ist Arbeitgeber vieler Essenerinnen und Essener. Unsere Stadt braucht Karstadt. Die CDU-Fraktion fordert daher die Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (EWG) und die Verantwortlichen des Karstadt-Konzerns auf, bei der Standortfrage zu einer für alle zufriedenstellende Lösung zu kommen. Auch sollte man Bestandsimmobilien, wie das Thyssen-Krupp-Haus nochmal überdenken. Hier liegt der Vorteil eines zentralen Standortes klar auf der Hand. Neben dem Auto sind die öffentlichen Verkehrsmittel ein ideales Fortbewegungsmittel um hier zur Arbeit zu kommen. Aber auch ein Neubau an einem zentralen Standort, wie an der ehemaligen Volkshochschule an der Hollestraße, könnte für Karstadt interessant sein. Eine neue Unternehmenszentrale an dieser Adresse würde sowohl baulich als wirtschaftlich die Essener Innenstadt bereichern.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.