Entscheidung über neue Flüchtlingsunterkünfte auf Ende November verschoben

Anzeige
Auch in der Nikolausschule sollen - entgegen anderslautender Pläne, die erst einige Wochen alt sind - Flüchtlinge behelfsmäßig unterkommen. (Foto: Gohl)
Weit hinten auf der Tagesordnung des Rates der Stadt Essen stand am letzten Freitag der Punkt „Unterbringung von Asylbewerbern“. Vorgesehen ist, wie berichtet, nach Umbauten in der ehemaligen Nikolausschule an der Schwanhildenstraße sowie in der ebenfalls geschlossenen Tiegelschule Flüchtlinge unterzubringen. Der Rat sollte entscheiden, doch das tat er noch nicht, sondern verschob die Diskussion auf die nächste Sitzung am 27. November.

Bezirksvertretungen tagen vor dem Rat

Somit haben die Bezirksvertetungen I und VI Zollverein die Möglichkeit, nicht erst nach der Ratsentscheidung bloße Kenntnis zu nehmen, sondern vorher zu debattieren. Die Sitzungen finden am 26. November (I) und am 20. November (VI Zollverein) statt. Mehrere Ratsausschüsse sowie der Integrationsrat tagen ebenfalls vorab.
Die Verwaltung plant, die 800.000 Euro für die Umbauten der beiden Schulen zu behelfsmäßigen Asylbewerberheimen mit geringeren Ausgaben u.a. bei der energetischen Sanierung der Gesamtschule Bockmühle sowie des Gymnasiums Nord-Ost auszugleichen. Diese sollen jedoch nicht entfallen, sondern verschoben werden. Es bestehe da ohnehin noch Klärungsbedarf.
1
Einem Mitglied gefällt das:
5 Kommentare
6
Helgard Steinfurt aus Essen-Nord | 13.11.2013 | 10:19  
9
Olga Bauer aus Essen-Nord | 18.11.2013 | 06:56  
6
Helgard Steinfurt aus Essen-Nord | 18.11.2013 | 11:44  
11
Roland Schoeps aus Essen-Nord | 21.11.2013 | 09:00  
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 04.12.2013 | 07:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.