FDP-Fraktion: Lärmentlastung auf der Stauderstraße prüfen

Anzeige
Thomas Spilker - baupolitischer Sprecher der FDP-Fraktion Essen
Essen: Stauderstraße | Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen beantragt im zuständigen Bau- und Verkehrsausschuss die Prüfung der Kanaldeckelbeschaffenheit und der Absperrventilabdeckungen für Gas und Wasser auf der Stauderstraße in Altenessen.

„Seit über einem Jahr häufen sich von Anwohnerseite Beschwerden über Lärmbeeinträchtigungen und Schwingungen durch abgesackte, scheppernde Kanaldeckel zwischen der Rahmstraße und der Emscherstraße“, sagt Thomas Spilker, verkehrspolitischer Sprecher der Essener FDP-Fraktion. „Zwar ist auf diesem Stück bereits eine Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 30 vorgesehen, doch liegen mehrere scheinbar defekte Kanaldeckel in der direkten Fahrspur vorbeifahrender LKWs. Durch die Prüfung soll geklärt werden, ob eine Anhebung der gesetzten Deckel auf Fahrbahnniveau für eine spürbare Entlastung der Lärmemissionen sorgen kann.“

Da die Stauderstraße von zahlreichen Autotransportern und LKW genutzt wird, ist die Temporeduzierung allein nach Auffassung der Freien Demokraten nicht ausreichend. „Die Problematik betrifft bedauerlicherweise auch weitere Straßenzüge im Essener Norden, zum Beispiel die Backwinkelstraße und die Bischoffstraße“, so Spilker weiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.