Parlamentarische Staatssekretärin Ingrid Fischbach MdB zu Gast in Essen

Anzeige
Anlässlich des Besuches der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit Ingrid Fischbach erklärt Jutta Eckenbach:

„Ich freue mich sehr, dass Ingrid Fischbach meiner Einladung nach Essen gefolgt ist und sie vor Ort über die aktuellen Pläne der Bundesregierung im Bereich Pflege informierte. Zahlreiche fachinteressierte Zuhörer verfolgten das Referat in den Räumlichkeiten des Marienhospitals.
Ingrid Fischbach machte deutlich, dass die Bundesregierung sich den Herausforderungen des demographischen Wandels stellt und für eine verbesserte Pflege die Weichen bereits gestellt hat. Bereits in der vergangenen Sitzungswoche in Berlin wurde das erste Pflegestärkungsgesetz auf den Weg gebracht. Weitere Änderungen sind bereits in der Planung. Wichtige Merkmale der Reformpläne sind ein veränderter Betreuungsschlüssel, eine Sicherstellung der Finanzierung und eine Neudefinierung des Pflegebedürftigkeitsbegriffs.
Wir dürfen uns nicht vor den Schattenseiten des Immer-Älter-Werdens verschließen. Demenz ist dabei nur ein Krankheitsbild unter mehreren. Aufgabe der Politik muss es aber sein, dass die Betroffenen und deren Angehörige nicht allein sind. Ingrid Fischbach betonte, dass eine Honorierung und Wertschätzung der Pflegekräfte ebenfalls wichtig ist. Daher ist weiterhin geplant, die Ausbildungsberufe zur Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege zusammen zufassen."

In der anschließenden Diskussionsrunde wurde deutlich, dass die pflegenden Einrichtungen weitere Unterstützung von Bund, Land und Kommune gemeinsam brauchen, um bedarfsgerecht, sozial und mitmenschlich helfen zu können.

Frau Fischbach und ich werden die Anregungen und Änderungsvorschläge mit nach Berlin nehmen und dort in den Meinungsbildungsprozess einfließen
lassen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.