Streit am Heiligen Abend endete mit Messerstecherei

Anzeige
Am Heiligen Abend kam es gegen 23.45 Uhr in einer Spielhalle in der Siemensstraße in Essen-Altendorf zu einem Streit zwischen zwei russischen Gästen (38 und 20) und einem türkischen Gast sowie der türkischen Spielhallenaufsicht (29). Hintergrund waren Eifersüchteleien um einen weiblichen Spielhallengast.

Der Streit verlagerte sich auf die Straße und mündete in Tätlichkeiten zwischen den beiden Parteien. Die Partei um den türkischen Gast und die Spielhallenaufsicht bekam erheblichen Zulauf durch ansässige Gewerbetreibende und Anwohner.

Nach den bisherigen Ermittlungen hat dann der 38jährige Russe einen 3-Jährigen durch Messerstiche/-schnitte in Schulter und Gesicht sowie einen 28-Jährigen durch einen Messerstich in den Brustkorb schwer verletzt. Letzterer konnte durch eine Notoperation gerettet werden. Sein Zustand ist nach bisherigen Erkenntnissen stabil.

Fünf Männer wurden vorläufig festgenommen. Eine Notwehrsituation kann nicht ausgeschlossen werden. Der 38-Jährige streitet die Tat nicht ab. Bei der Festnahme hatte er das mutmaßliche Tatmesser noch bei sich. Er hat einen festen Wohnsitz und lässt sich anwaltlich vertreten.
Derzeit laufen die Ermittlungen. So ist z.B. noch eine Vielzahl von Zeugen zu vernehmen. Ferner sind u.a. Überwachungsvideos auszuwerten. Eine erneute Festnahme des Tatverdächtigen bei verbesserter Beweislage ist nicht auszuschließen. (Leh.)
0
2 Kommentare
567
Dr. Helmut Förster aus Essen-West | 26.12.2012 | 16:04  
1.629
Manfred Schuermann aus Essen-Ruhr | 27.12.2012 | 13:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.