Schonnebeck dominiert Niederwenigern - SGA siegt!

Anzeige
Im Landesliga-Derby besiegt der Rellinghausen Vogelheim mit 3:1, heiße Duelle lieferten sich auch Fadi Hassouni (VSV) und Julian Haase (ESC). Fotos: Gohl
 
Jubeln konnten Hassouni und Torschütze Björn Barke vom VSV nur ein Tor lang.

Landesligist Vogelheim spielte am Sonntag auswärts gegen den ESC Rellinghausen. Die Schonnebecker um Trainer Dirk Tönnies begrüßten die Sportfreunde Niederwenigern am Schetters Busch. In der Bezirksliga empfing die noch sieglose SGA Gäste aus Hamborn, während die zweite Mannschaft der Schonnebecker auswärts gegen Dostlukspor Bottrop antrat.

Im Manfred-Scheiff-Stadion in Essen-Rellinghausen gingen die Hausherren bereits in der neunten Minute durch einen von Patrick Dutscke verwandelten Strafstoß in Führung. Durch den frühen Gegentreffer unbeeindruckt egalisierte Vogelheims Björn Barke in der 25. Minute. Das 1:1 überdauerte die Halbzeitpause. Der VSV konnte gegen effektive Rellinghauser das Remis jedoch nicht über die Zeit retten: In der 83. Minute schoss Robin Puhan den ESC wieder in Front, ehe Dutschke in der 89. Minute erneut einen Strafstoß für die Hausherren im Tor der Vogelheimer versenkte. „Wir haben in der zweiten Halbzeit einfach zu wenig getan.“, gab VSV-Trainer Sascha Hense nach dem Spiel zu Protokoll. Durch das 1:3 fällt der VSV wieder auf den vorletzten Tabellenrang zurück. Kommenden Sonntag geht es gegen die Sportfreunde aus Niederwenigern, dann will Hense eine Reaktion seiner Mannschaft sehen. Die alte Heimstärke der Vogelheimer soll wieder her. In dieser Saison gelang seiner Truppe noch kein einziger Heimsieg.

Die Grün-Weißen übernehmen die Tabellenführung

Die Niederweniger waren am Sonntag Nachmittag zu Gast am Schetters Busch. Bei beinahe sommerlichen Temperaturen begann die SpVg Schonnebeck stark, bereits drei Minuten nach Anpfiff zog Tim Wiederhold auf das Tor der Sportfreunde ab. Den Ball konnte Gast-Keeper Sebastian Langer jedoch noch entschärfen. Schonnebeck drehte nun vollends auf, kombinierte lässig im Mittelfeld und war über die Außen gefährlich. In der 17. Minute brachte Marcel Kirchmayer einen Eckstoß ins Gehäuse der Gäste. Da hätte es auch schon 2:0 stehen können. „Wir lassen in der Summe noch zu viele Torchancen liegen“, urteilte SpVg-Coach Dirk Tönnies nach dem Spiel, gab sich aber im Hinblick auf das Endergebnis zufrieden. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war Arian Reimann erfolgreich (48.). Das 2:0 hatte aber keine Minute bestand: Niederwenigerns Florian Machtemes schockte den Schetters Busch mit dem Anschlusstreffer (49.). „Nach dem 2:1 haben wir ein bisschen den Faden verloren“, gab Tönnies zu. Die Hausherren zeigten sich beeindruckt und ließen den Gast für 20 Minuten gewähren, ehe sie wieder das Ruder übernahmen. Emrah Cinar, der wieder einmal ackerte wie ein Besessener, belohnte sich in der 76. Minute nach mehreren erfolglosen Versuchen selbst. Der frisch eingewechselte Dennis Oertgen schraubte zehn Minuten später den Spielstand noch auf ein 4:1 (86.) - dann war Schluss. Zum ersten Mal in dieser Spielzeit grüßen die Schonnebecker vom ersten Tabellenplatz, das nächste Spiel steigt am Sonntag in Oberhausen gegen die Arminia Klosterhardt.

SGA mit ersten Saisonsieg

Für den ersten Saisonsieg der SGA zeichneten sich Johann Bruner und Philip Hollweg verantwortlich. Beim 3:2-Sieg gegen die Sportfreunde Hamborn traf Hollweg gleich zweimal. In der Tabelle ändert sich für das Schlusslicht jedoch erstmal Nichts. Am Sonntag geht es auswärts gegen Union Frintrop. Die Bezirksligavertretung der Schonnebecker schoss Dostlukspor Bottrop 6:1 ab. Emre Kececi erzielte drei Tore für die Schwalbenträger, die auf den zehnten Tabellenrang klettern. Am Sonntag hat die Rilinger-Truppe spielfrei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.