Tönnies: „Wieder so ein kleines Spitzenspiel“

Anzeige

Am Sonntag rollt in den Amateurklassen wieder der Ball. Oberligist Schonnebeck empfängt nach dem spielfreien Wochenende TuRU Düsseldorf am Schetters Busch. Auch die Bezirksligisten aus dem Norden treten wieder in ihren Wettbewerben an.

Langsam sind die Herrschaftsverhältnisse in der Oberliga Niederrhein wieder hergestellt. Von oben grüßen die Meisterschaftsanwärter Wuppertal, Meerbusch und Uerdingen. Nur die SpVg Schonnebeck tanzt aus der Reihe. Der Aufsteiger hat sich im oberen Tabellendrittel eingenistet und bezieht vor dem Sonntags-Spiel gegen den Tabellenfünften aus Düsseldorf den zweiten Tabellenrang. Schonnebecks Übungsleiter Drik Tönnies erinnerte sich am Mittwochabend an das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften. In der Spielzeit 13/14 verlor die SVS 1:5 gegen die Oberbilker in einem Niederrheinpokalspiel. „Das war eine deutliche Geschichte“, fasste Tönnies die Pokal-Pleite zusammen. Am Sonntag soll es natürlich anders werden. Die Vorzeichen haben sich geändert, die Grün-Weißen stehen tabellarisch vor den Kickern aus der Landeshauptstadt. Doch Tönnies warnt vor einer „technisch sehr starken Mannschaft“, die gegen den KFC Uerdingen gewinnen und den WSV lange auf Augenhöhe begegnen konnte. „Die gehören unter die ersten Fünf“, gab Tönnies, der morgen personell aus den Vollen schöpfen kann, zu Protokoll. Der Linienchef will dem „kleinen Spitzenspiel“ mit seinem Offensivfußball schnell den Schonnebecker-Stempel aufdrücken. Die Partie wird um 14.30 Uhr angepfiffen.

VSV tritt gegen Adler Union an, DjK muss gegen Ligaprimus ran

In der fünften Staffel der Bezirksliga spielt der Vogelheimer SV auswärts gegen die Adler Union Frintrop. Die Vogelheimer unter der Ägide von Sascha Hense befinden sich zur Zeit in einem Formtief und konnten die letzten vier Spiele nicht gewinnen. Nach 13 Spieltagen steht der VSV auf dem neunten Tabellenplatz, die Adler Union Frintrop auf dem Zwölften.
Die DjK Katernberg hingegen konnte die letzten drei Spiele für sich entscheiden. Der Lohn der Arbeit ist der achte Tabellenplatz. Am Sonntag geht es für die Truppe von Predrag Crnogaj auswärts zum Spitzenreiter Viktoria Buchholz, der bereits neun Saisonspiele für sich entscheiden konnte.

Schonnebecks Zweite empfängt Werden-Heidhausen

In der zweiten Spielstaffel der Bezirksliga empfängt die Reserve der Schwalbenträger den kriselnden SC Werden-Heidhausen. Der Tabellensechszehnte aus dem Essener Süden konnte erst ein Saisonspiel gewinnen, während die Rillinger-Elf nach positiven Ergebnissen aus den letzten Spielen den neunten Platz in Beschlag nehmen konnte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.