Auf der Spur der Röntgenstrahlen

Anzeige
Als einziges Kind des Tuchfabrikanten Friedrich Röntgen und dessen Frau Charlotte Constanze, geborene Frowein, wurde Wilhelm Conrad Röntgen am 27. März 1845 in Lennep, das heute zu Remscheid gehört, geboren. Aus wirtschaftlichen Gründen zog die Familie 1848 nach Apeldoorn in die Niederlande. Seine wissenschaftlichen Arbeiten führten Röntgen in die Schweiz nach Zürich, weiter nach Würzburg über Straßburg nach Gießen und zuletzt nach München, wo er 1923 dann auch verstarb.

1951 stiftete die Stadt Remscheid aus Anlass des 50. Jahrestages der Verleihung des Nobelpreises an den in Lennep geborenen Wissenschaftler die Röntgen-Plakette welche seither nach Vorschlag durch einen Plakettenausschuss vom Stadtoberhaupt an Wissenschaftler verliehen wird, die sich um Anwendung, Weiterentwicklung oder Verbreitung dieser Entdeckung verdient gemacht haben. In Lennep befindet sich auch das Deutsche-Röntgen-Museum.
0
6 Kommentare
29.005
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 19.04.2013 | 20:12  
55.332
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 19.04.2013 | 20:25  
122.865
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 19.04.2013 | 22:58  
43.233
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 20.04.2013 | 00:36  
122.865
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 20.04.2013 | 11:32  
43.233
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 20.04.2013 | 11:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.