Kein Denkmalschutz für Bauernhof

Anzeige
Kein Bombeneinschlag, sondern die Abrissbagger leisten ganze Arbeit

Überruhrer Gehöft Wehbergshof ist Geschichte.

„In direkter Nachbarschaft zwischen Eskenshof und Hemmerhof stand und steht noch heute der Köhnehof“.

Leider muss dieser Satz, dokumentiert auf einer Infotafel der Überruhrer Bürgerschaft, in Bezug auf Gegenwart und Zukunft revidiert werden: Der Hof, im 15. Jahrhundert erstmals erwähnt und seit 1950 auch den Überruhrer Neubürgern besser als „Wehbergshof“ ein Begriff, wurde abgerissen und musste wohl für ein Projekt einer Investitionsgesellschaft weichen. Hier haben die Abrissbagger ganze Arbeit geleistet.

Der schmucke Hof wurde erst vor wenigen Jahren nach außen sichtbar modernisiert. Zwischen all den Hochhäusern war er nicht nur ein Blickfang sondern auch irgendwie ein Anker der Beschaulichkeit im Mittelpunkt Holthausens.

Das ganze Szenario der letzten Wochen wirkt irgendwie irreal und befremdlich und man darf sich fragen, wo waren die Denkmalschützer? Wo war die Politik? Hätten sie einen Abriss verhindern können?

Schade, dass der Gründungsort vieler Überruhrer Vereine nun nicht mehr existent ist. Doch es wird ganz gewiss etwas Neues kommen. Vielleicht noch ein schönes Hochhaus. Man wird sehen!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.