EAK-Essen: Traditionelles Passions- /Fastengespräch in der Essener Marktkirche

Anzeige
Gastreferentin des diesjährigen Passions-/Fastengespräches in der Essener Marktkirche ist die junge Theologin Rebecca John Klug.
 
EAK-Passions-/ & Fastengespräch: Gäste aus Kirche, Religionsgemeinschaften, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutieren beim `EAK-Dialog- Forum` ergeb-nisoffen und undogmatisch zu gesellschaftspolitischen und kirchlichen Fragestellungen unserer Zeit. Ziel ist es, zur Nachdenklichkeit anzuregen und frei von Aktionismus und der Hektik des politischen und kirchlichen Alltags die Möglichkeit zu bieten, nachzudenken, querzudenken und Zukunftsvisionen zu entwickeln.

Thema: Die Evangelische Kirche im 500. Jahr der Reformation: Wie verändert sich Kirche heute?

Essen. Am Freitag, dem 31. März 2017, 18.00 Uhr, findet das diesjährige
Passions-/Fastengespräch des Evangelischen Arbeitskreises der CDU – ganz unter dem Einfluss des 500. Jubiläums der Reformation - in der ältesten protestantischen Kirche Essens, der Marktkirche in der Innenstadt am Markt 2, statt.

Die junge Theologin Rebecca John Klug, Pfarrerin, Pionierin und Verantwortliche des neuen Glaubensprojektes `raumschiff.ruhr` wird im Rahmen eines
Impulsreferates unter dem gewählten Themenschwerpunkt „Die Evangelische Kirche im 500. Jahr der Reformation: Wie verändert sich Kirche heute? – Ein Beitrag (aus dem raumschiff.ruhr) zu aktuellen Fragen kirchlicher Erneuerung" in das Thema einführen und anschließend zur Diskussion stehen. Zur Veranstaltung sind alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie gesellschaftliche Institutionen und Gruppen recht herzlich eingeladen. Die Veranstaltung endet mit der traditionellen einfachen Fastenspeise, die Teilnahme ist kostenlos.

Als Martin Luther vor nun mehr 500 Jahren im Herbst 1517 seine 95 Thesen zum kirchlichen Ablasswesen verfasste und an den Erzbischof Albrecht von Brandenburg schickte, ahnte er sicherlich nicht, welche ungeheuren theologischen, kulturellen und gesellschaftspolitischen Umwälzungen damit ihren Anfangspunkt nehmen würden. Die sich daraus entwickelnde Reformation wurde zu dem entscheidenden Wendepunkt in der europäischen Geschichte des christlichen Abendlandes, welche die Entstehung unserer aufgeklärten, modernen und pluralistischen Gesellschaft erst möglich machte.

Der Evangelische Arbeitskreis der CDU Essen widmet sich daher im Jubiläumsjahr der Reformation mit einer mehrteiligen Veranstaltungsreihe sowohl dem historischen Ereignis als solches, um im ökumenischen und interreligiösen Dialog die historischen Ursachen, Abläufe, Denkweisen und Gesellschaftsauffassungen der damaligen Zeit nachzuvollziehen, als auch den theologischen, sakramentalen und dogmatischen Fragen der Gegenwart, die nach wie vor Gemeinsamkeiten aber auch nachhaltige Unterschiede der beiden großen Volkskirchen erkennen lassen und dokumentieren. Zudem beleuchtet der `Gesprächszyklus Reformation` des
EAK-Essen die Herausforderungen der Kirchen im 21. Jahrhundert.

Dazu der Vorsitzende der evangelischen Christen innerhalb der CDU Essen, Ratsherr Dirk Kalweit: „Die Kirche ist nicht statisch, sie ist prägender und zugleich beeinflusster Bestandteil der zeitlichen Epochen. Tradition und Wandel sind daher keine unauflösbaren Gegensätze, sondern sie sind ergänzende und produktive Aspekte in der kirchlichen Entwicklung und Geschichte. Die Kernbotschaft der Kirche jedoch ist ewiglich und unerschütterlich. In welcher Form wir im 21. Jahrhundert die befreiende Botschaft Jesu Christi den Menschen näher bringen oder gar - in einer sich zunehmend säkularisierenden Welt - wieder neu verkünden müssen, soll das Kernthema des diesjährigen Passions-/Fastengespräches sein.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.