RWE hilft: Krayer Kids als kleine Künstler

Anzeige
Essen: Kray |

Kindern und Jugendlichen der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Kray war eine mit Graffitis beschmierte Trafostation in der Nähe ihres Jugendhauses „Gecko“ an der Leither Straße ein Dorn im Auge. Das sollte nicht so bleiben.

Um ein Zeichen gegen Ausgrenzung und für die Vielfalt des Zusammenlebens unterschiedlicher Kulturen zu setzen, kamen sie auf die Idee, die Station künstlerisch neu zu gestalten. Gemeinsam mit den Leitern des Hauses wandten sie sich an die RWE Deutschland, die die Neugestaltung begrüßte und Geld für Pinsel und Farbe zur Verfügung stellte. „Mit der Motivwahl wollten die Kinder und Jugendlichen ein Zeichen setzen. Deshalb haben sie sich für das Symbol des Projektes ‚Engel der Kulturen‘ entschieden“, erklärt Pfarrerin Michaela Langenheim. „Engel der Kulturen“ wurde von den Künstlern Carmen Dietrich und Gregor Mertens initiiert und macht sich stark für das Miteinander der Kulturen und Religionen. Auf dem runden Emblem des Projektes sind die Symbole der Weltreligionen Islam (Halbmond), Judentum (Stern) und Christentum (Kreuz) so angeordnet, dass in der Mitte ein Engel sichtbar wird. Ende Mai hatten hunderte Krayer Bürger die so genannte Karawane des „Engels der Kulturen“ gestartet und auf dem Krayer Markt das Symbol des „Engels der Kulturen“ verlegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.