Hexbachtal NICHT gerettet!

Anzeige
Die schraffierte Fläche zeigt den Bereich der ehemaligen Ziegelei Kronprinz, die seit vielen Jahren zum Landschaftsschutzgebiet Hexbachtal gehört.
Essen: Bedingrade/Schönebeck |

Eine Gegendarstellung.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, anders als im Artikel vom 27.01. im Borbecker Kurier dargestellt, ist das Hexbachtal leider nicht gerettet. Das große Aufatmen kam leider zu früh.

In dem Artikel wurde unter der Überschrift "Hexbachtal gerettet" leider ein falsches Bild vermittelt: Nämlich, dass das Hexbachtal in den Planungsvorschlägen für eine erste Bebauung mit Flüchtlingsunterkünften und später mit Wohnbebauung vom Rat nicht mehr berücksichtigt wird. Das ist schlicht und einfach falsch!

Das Einzige was sich geändert hat, ist dass es sich nun nicht mehr um die in den Medien dargestellte Fläche im Rötterhoven handelt, sondern um das Waldstück hinter der Mauer bei Aldi und Burgerking.
In dem gestrigen Artikel heißt es weiter, dass es sich um die Fläche der ehemaligen Zeche Kronprinz handelt. Wer sich nun in diesem Gebiet auskennt weiß, dass die ehemalige Zeche Kronprinz die Fläche ist, auf der sich das kleine Gewerbegebiet mit Burgerking und Aldi befindet. Man könnte nun also zu dem Schluß kommen, dass in den alten Hallen des Küchenstudios und des Möbelgeschäftes Flüchtlingsunterkünfte eingerichtet werden sollen. Das ist nicht so!

Vielmehr handelt es sich bei der vorgeschlagenen Fläche um die Fläche der ehemaligen Ziegelei Kronprinz. Diese befand sich zur damaligen Zeit auf einer ca. 3ha großen Gelände hinter der gleichnamigen Zeche. Auf diesem Gelände befindet sich heute ein Wald mit erheblichen Baumbestand. Dieser Wald soll nun auf ca. 4ha gerodet werden. Dort stehen Bäume, die teilweise älter als 50 Jahre sind. Auch diese Fläche befindet sich definitiv im Landschaftsschutzgebiet Hexbachtal!

Die BI Hexbachtal kämpft also auch weiterhin für den Erhalt des Hexbachtals. Nun natürlich für diese Fläche!
Leider hat der gestern erschienene Artikel einen Teil der Bemühungen der BI zunichte gemacht und die Menschen in Borbeck, Schönebeck und Umgebung verunsichert.
Wir hoffen mit diesem Artikel etwas Klarheit geschaffen zu haben und wünschen uns, dass Sie weiter mit uns für den Erhalt des Hexbachtals und den anderen bedrohten Landschaftsflächen in Essen kämpfen.

Nächste Veranstaltungen hierzu sind:
Protestaktion am 3.2. 18:00h Weststadthalle gegenüber von Ikea
Protestaktion 9.2. 16:30h vor dem Schloß Borbeck


Weitere Informationen und persönlichen Kontakt bekommen Sie über die Facebook-Gruppe "Rettet das Hexbachtal".
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7
Dieter Behrend aus Essen-Borbeck | 28.01.2016 | 17:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.