Blindgänger Grenze Rüttenscheid/ Stadtwald soll am 26. Januar entschärft werden

Anzeige
Glimpflich, wie auf diesem Archivfoto, wird es hoffentlich auch heute, 26. Januar, in Essen ausgehen.
UPDATE: Die Bombe konnte erfolgreich entschärft werden.

UPDATE: Wie die Stadtverwaltung mitteilt, ist die Evakuierung abgeschlossen.Mit der Entschärfung kann begonnen werden.

UPDATE: Die Anwohner müssen nun ihre Wohnungen verlassen. Mitarbeiter des Ordnungsamtes gehen von Haus zu Haus und überprüfen den Stand der Evakuierung.
Die A52 wird zwischen der Ausfahrt Rüttenscheid und dem Autobahndreieck Essen Ost ab voraussichtlich 12 Uhr gesperrt.

UPDATE: Die Entschärfung stört den Zugverkehr der S6 zwischen Kettwig und Essen Hbf. Die Züge halten dann nächsten Bahnhof und warten dort die Dauer der Streckensperrung ab.

UPDATE: Die Betreuungsstelle in der Turnhalle des Helmholtz-Gymnasiums, Rosastraße 83, ist jetzt eingerichtet und kann ab sofort genutzt werden.

Die Haltestellen Paulinenstraße und Walpurgisstraße können während der Evakuierung nicht angefahren werden. Deshalb werden beide Buslinien umgeleitet über die Wittenbergstraße-Rüttenscheider Straße-Franziskastraße.


Lange nicht gehabt: Eine Bombenentschärfung steht heute, 26. Januar, in Essen an.

Bereits am Abend des 25. Januar wurde eine britische Fünf-Zentner-Bombe aus dem II. Weltkrieg an der Birkenstraße in Rüttenscheid, Grenze Stadtwald, gefunden. Aufgrund der einsetzenden Dunkelheit und der Kälte – aber der sicheren Lage – hat der Kampfmittelräumdienst entschieden, den Blindgänger im Laufe des heutigen Tages zu entschärfen.

Anwohner sowie Beschäftigte der umliegenden Büros im Umkreis von 500 Metern um die Bombenfundstelle werden bis zum Ende der Entschärfung aus den Wohnungen beziehungsweise den Betrieben evakuiert.
Etwa 300 Menschen im inneren Ring und etwa 1600 Menschen im äußeren Ring sind vom Blindgänger betroffen, teilt die Stadt Essen mit.

Ferner sollten Kraftfahrzeuge in dieser Zeit vorsorglich von der Straße entfernt werden; vorhandene Gasgeräte sind abzusperren. In einem Umkreis von 500 Metern bis 1000 Metern sollten sich Anwohner während der Entschärfung in Gebäudeteilen aufhalten, die von der Bombe abgewandt liegen, oder den Keller aufsuchen. Auch in diesem Bereich rät das Ordnungsamt, Kraftfahrzeuge vorsorglich von der Straße zu entfernen.

Das Ordnungsamt führt die notwendigen Evakuierungsmaßnahmen durch. Betreuungsstellen werden entsprechend eingerichtet. Das Ende der Entschärfung wird durch Lautsprecherwagen der Polizei durchgegeben. Radio Essen wird ebenfalls das Ende der Entschärfung auf UKW 102.2 bekannt geben.

Mit Behinderungen der Bus-, Straßenbahn und S-Bahnverbindungen sowie des Individualverkehrs ist zu rechnen. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Von der Sperrung ist ebenfalls die Autobahn A 52 betroffen.

Aktuelle Informationen zur Bombenentschärfung gibt es auch auf Stadtportal Essen, dem offiziellen Facebook-Account der Stadt Essen unter https://www.facebook.com/StadtportalEssen und auf der Homepage der Stadt Essen unter www.essen.de/bombenfund. Das Bürgertelefon ist unter der Nummer 123 8888 zu erreichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.