Deckel auf der A 40? 6-spuriger Ausbau der A40 Perspektiven für Holsterhausen und Frohnhausen

Anzeige
Auf der A40 feiern wie hier beim Stillleben mit Claudia Roth könnte man öfter mal, wenn die A 40 einen Deckel hätte!
Essen: lighthouse | m Mittwoch, den 13. April lädt die Ratsfraktion der Grünen um 19.15 Uhr in die Light-house-Kapelle in der Margaretenstr. 17 zu einer öffentlichen Veranstaltung zum A 40-Deckel in Holsterhausen und Frohnhausen ein. Dabei wird der Essener Stadtplaner Michael Happe sein städtebauliches Konzept für einen Boulevard über der A 40 mit hoch-wertigen Nutzungen und viel Aufenthaltsqualität vorstellen. Anschließend wird Bertram Gröpper von der Essener Verkehrs-AG Stellung zur Machbarkeit einer Verlagerung der Stadtbahnlinie U 18 aus der A 40-Troglage auf einen Deckel beziehen.

Dazu erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grü-nen: „Mit einer Verlagerung der Stadtbahnlinie U 18 aus der A 40-Troglage auf einen De-ckel böte sich die einmalige Chance, eine städtebauliche Wunde zu heilen. Außerdem entsteht Platz für einen sechsspurigen Ausbau der stauträchtigen A 40. Leider berücksich-tigt der aktuelle Entwurf des Bundesverkehrswegeplans den A 40-Deckel noch nicht. Wir wollen, dass diese Maßnahme in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswege-plans aufgenommen wird und werden dazu in der kommenden Ratssitzung auch eine Antragsinitiative starten.“

Seit über 50 Jahren wird durch die Autobahn A 40 das Stadtgefüge in Frohnhausen und Holsterhausen zerstört. Mit einer Verlagerung der Stadtbahnlinie U 18 aus der A 40-Troglage auf einen Deckel böte sich die einmalige Chance, diese städtebauliche Wunde zu heilen. Außerdem entsteht Platz für einen sechsspurigen Ausbau der stauträchtigen A 40.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.