FDP Essen-West: Müllbeseitigung nach Markttagen sicher stellen

Anzeige
Martin Weber, Ortsvorsitzender der FDP Essen-West

Kommunikation zur Problemlösung auf der Margarethenhöhe verbessern

Die Freien Demokraten im Essener Westen sehen durch die zurückbleibenden Abfälle am Markt auf der Margarethenhöhe die historische Kulisse gestört und fordern die Beteiligten auf, ihren Verpflichtungen nachzukommen. „Die Regelung, dass der Müll einmal in der Woche von den Entsorgungsbetrieben abgeholt wird und das andere Mal von den Marktaufstellern entsorgt wird, scheint derzeit nicht zu funktionieren“, sagt Martin Weber, Ortsvorsitzender der FDP Essen-West. „Sollte dies allein an Unklarheiten über Verpflichtungen liegen, ist dies auf kommunikativem Weg sicherlich lösbar. Anderenfalls müssen die entsprechenden Verursacher die für die zweimalige Entsorgung durch die EBE entstehenden Kosten tragen.“ Die Gartenstadt Margarethenhöhe ist ein beliebtes Ausflugsziel im wachsenden Tourismusmarkt der Stadt Essen und sollte nach Meinung der Freien Demokraten ihren für Essen sicherlich einzigartigen Charme nicht durch Abfallberge verschandeln. „Die Markttage sind für den Stadtteil ausgesprochen wichtig, daher freuen wir uns über die Belebung des Nachmittagsmarkts am Mittwoch. Nun gilt es, auch das Drumhe-rum zu organisieren“, so Weber.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.