Handlungskonzept Kurt-Schumacher-Straße: Hubertusstraße bleibt offen / Haltestelle „Schalker Meile“ bleibt

Anzeige
umweltpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Manfred Leichtweis (Foto: SPD- Gelsenkirchen)
Gelsenkirchen: SPD- Ratsfraktion | Entgegen früherer Planungen wird die Hubertusstraße im Zuge der Maßnahmen gegen die starke Feinstaubbelastung der Kurt-Schumacher-Straße in Schalke-Nord doch nicht vollständig abgebunden. Eingerichtet wird jetzt nur ein Linksabbiegeverbot aus dem Süden kommen. Damit bleiben vor allem die Gewerbebetriebe im Bereich Hubertusstraße/Hubertushof besser erreichbar.

„Eine vollständige Sperrung an der Stelle hätte echte Probleme für die Betriebe bedeutet,“ stellt hierzu der umweltpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Manfred Leichtweis fest. Er hatte gemeinsam mit seinem Kollegen Axel Barton aus dem Verkehrs- und Bauausschuss und einem Vertreter der Verwaltung im Dezember letzten Jahres vor Ort mit Betroffenen gesprochen, nachdem der Inhaber des Metallbaubetriebes van der Mond öffentlich auf die Probleme aufmerksam gemacht hatte.

„Der Metallbaubetrieb ist darauf angewiesen, dass auch größere und schwerere LKW den Standort erreichen können und auch ein ortsansässiges Fitnesstudio lebt von der guten Erreichbarkeit,“ so Axel Barton. „Die Verwaltung hat damals die Bedenken gegen eine vollständige Sperrung mitgenommen und eine ernsthafte Prüfung zugesagt. Ich freue mich, dass jetzt eine Lösung herausgekommen ist, mit der sicher alle leben können.“

„Darüber hinaus habe ich erfreut zur Kenntnis genommen, dass die Verwaltung unsere damaligen Bedenken gegen eine Schließung der Bushaltestelle „Schalker Meile“ jetzt teilt und die Haltestelle bleiben kann,“ erklärt zudem Manfred Leichtweis weiter. „Die Haltestelle ist aus meiner Sicht unverzichtbar.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.