Draxler bleibt (vorerst) auf Schalke

Anzeige
Julian Draxler hat am Samstagabend gegen Bayer Leverkusen nicht sein letztes Spiel für Schalke bestritten. Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen: Geschäftsstelle Schalke 04 |

Eine der größten Transferpossen in der noch so jungen Fußball-Saison ist beendet. Julian Draxler wird für die nächsten mindestens vier Monate für den FC Schalke 04 spielen. Das 19-Jährige Megatalent des S04 stand heute nicht auf der entscheidenden Transferliste des DFL, womit ein Wechsel auch nach England endgültig vom Tisch ist.

Die Schalke-Fans können sich freuen: Das wohl größte Talent seit Mesut Özil (Real Madrid) bleibt dem Bundesligisten weiterhin erhalten. Draxler stand nicht auf der Transferliste, die am Montagmittag (2. September) veröffentlicht wurde. Hätte er aber bis 12 Uhr stehen müssen, wenn ein Verein – auch aus dem Ausland – den Rechtsfuß hätte verpflichten wollen. Das (erste) Transferfenster der Saison 2013/2014 der Deutschen Fußball Liga (DFL) schließt nämlich am heutigen Tage. Doch die Spekulationen werden nicht abnehmen. Dessen ist sich auch Manager Horst Heldt bewusst, der es selbst schon vor der Sommerpause so immer wieder betonte. Der Preis für einen so begnadeten Fußballer.

Das nächste Transferfenster öffnet am 1. Januar 2014

Das nächste Transferfenster öffnet am 1. Januar 2014. Spätestens dann werden die nächsten Gerüchte und Spekulationen wieder aufkommen. Doch bis dahin wird Draxler bleiben und er selbst wird wohl auch mit am glücklichsten sein, dass dieses ganze Hick Hack vorbei ist. Aus seinem privaten Umfeld war schon zu hören, dass „Jule“ sich wie ein Vieh vorkomme, mit dem gehandelt worden würde.

Es könnte nun auch für ihn zur Initialzündung kommen, endlich die Leistungen konstant (!) abzurufen, zu denen er in der Lage ist. Helfen wird ihm sicherlich nicht nur das Ende der Transfergerüchte, sondern mit Sicherheit auch seine Mitspieler, gerade in der Offensive der Schalker. Mit Kevin-Prince Boateng, Jefferson Farfan und den Spitzen Klaas-Jan Huntelaar und Adam Szalai (Stand: Montagmittag) dürfte Schalke nicht nur national, sondern auch in der Champions League für Furore sorgen können.

Wer weiß, ob bis heute Abend nicht sogar noch ein weiteres schweres Kaliber für den Sturm von Horst Heldt präsentiert wird. Ein Ersatz für Teemu Pukki steht nach wie vor noch aus.
0
4 Kommentare
28.396
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 02.09.2013 | 15:03  
6.152
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 03.09.2013 | 11:02  
4.918
Raphael Wiesweg aus Gelsenkirchen | 03.09.2013 | 11:20  
6.152
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 03.09.2013 | 11:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.