Bürgermeister-Radtour: Nach 600 Kilometer in Potsdam angekommen

Anzeige
Zügig gen Osten rollt der Fahrrad-Konvoi aus Gladbeck: Im Zuge der 6. Etappe, die in Potsdam endete, wurde die 600-Kilometer-Marke "geknackt". (Foto: Albrecht E. Arnold/pixelio.de.)

Gladbeck/Wodzislaw. Grund zum Feiern hatten die Radler der Tour „Mit Freunden zu Freunden“ mit Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren Schwechat und Gladbeck sowie Bürgermeister Ulrich Roland mit Ehefrau Christa: Auf dem Weg in Gladbecks polnische Partnerstadt Wodzislaw haben sie die Marke von 600 Kilometern geknackt.

Über die sechste Etappe berichten die Radler wie folgt:

Ohne zu frühstücken brachen wir um 8:15 Uhr in Richtung Potsdam auf. Wir fuhren über Werder, wo wir gegen 9:30 Uhr in einem netten Café bei bester Laune ausgiebig unser Frühstück nachholten. Immerhin gab es etwas zu feiern: Mittlerweile haben wir 600 km auf dem Rad zurückgelegt.

Weiter ging es über die „Potsdamer Seenplatte“ nach Babelsberg, wo wir am Vorabend bereits ein Hotel gebucht hatten. Schließlich war die Schlössernacht vorbei und es gab wieder freie Zimmer. Auf dem Weg dorthin waren wir über die enorme Polizeipräsenz verwundert. Sie war nötig, um Fanausschreitungen beim Fußball-Regionalliga-Spiel von Babelsberg gegen Zwickau zu verhindern.

Ab 15 Uhr war Freizeit angesagt: Wir starteten eine Besichtigungstour durch die Stadt. Wir sahen die Nikolai-Kirche, Sanssouci, die Orangerie und das Grab von Friedrich dem Großen, der neben seinen Windhunden begraben wurde, und dessen Grabstätte mit Kartoffeln geschmückt ist. Abschließend besuchten wir noch das Holländische Viertel, von wo wir wieder in Richtung Hotel aufbrachen.

Mit einem abschließenden gemeinsamen Essen in einem bayrischen Wirtshaus ließen wir einen gelungenen Tag ausklingen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.