Einbruchszahlen in Gladbeck bleiben auf sehr hohem Niveau

Anzeige
Es drängt sich der Eindruck auf, dass gerade in den letzten Tagen die Zahl der Einbruchsdelikte in Gladbeck sprunghaft angestiegen ist. Allein vom 5. November vermeldet die Polizei vier Taten. (Foto: Polizei Düsseldorf)
Gladbeck: Stadtgebiet |

Gladbeck. Die Zahl der Wohnungseinbrüche verharrt in Gladbeck aktuell auf einem hohen Niveau. So beinhaltet der neuste Polizeibericht allein für Donnerstag, 5. November, vier Einbruchsdelikte.

Schon am Vormittag waren unbekannte Täter in Stadtmitte am Werk. Zwischen 10.20 und 12 Uhr hebelten sie die Eingangstür zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf und drangen in die Räume ein. Betreffs der Beute macht die Polizei bislang keine Angaben.

Schmuck fiel den Einbrechern in die Hände, die am frühen Abend zwischen 18 und 19.30 Uhr in Gladbeck-Ost zuschlugen. Die ungebetenen Besucher kletterten an einem Mehrfamilienhaus an der Straße "Krusenkamp" auf den Balkon einer Wohnung in der ersten Etage und hebelten hier die Balkontüre auf.

Zwischen 18.15 Uhr und 21 Uhr kam es auch in Rentfort zu einem EInbruch. Hier drangen die Täter über den Kellerzugang in ein Zweifamilienhaus an der Straße "Lehmstich" ein. Gestohlen wurde neben Bargeld auch eine Armbanduhr.

Und gegen 19.40 Uhr gab es dann einen zweiten Einbruch in Gladbeck-Ost. Wie schon bei der Tat am Krusenkamp gingen die EInbrecher über den Balkon eines Mehrfamilienhauses an der Schürenkampstraße vor. Dieses Mal war allerdings eine Erdgeschosswohnung betroffen. Auch in diesem Fall wurde die Balkontür aufgehebelt. Allerdings wurden die Einbrecher von der Wohnungsinhaberin gestört und suchten ohne Beute das Weite.

Sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei unter Tel. 02361/550 entgegen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.