UPDATE! Brandstiftung? Erneut Feuer im Braucker Brandhaus - Polizei fahndet mit Täterbeschreibung

Anzeige
Bei dem Brand (siehe Foto) am frühen Sonntagmorgen (20. März) kam ein Mensch in dem Haus an der Horster Straße in Brauck ums Leben. Am Dienstagabend wurde die Feuerwehr um 22.41 Uhr erneut alarmiert. Dieses Mal stand eine andere Wohnung in dem Gebäude komplett in Flammen. Der Brand am Sonntag wurde nach Angaben der Polizei durch einen mit Gas betriebenen Heizlüfter ausgelöst. Am Dienstagabend dürfte das Feuer wohl aber das Werk von Brandstiftern gewesen sein.
Gladbeck: Gebäudebrand |

Brauck. Am späten Montagabend wurde die Feuerwehr erneut zu dem Haus an der Horster Straße in Brauck gerufen, in dem am Tag (Sonntag, 20. März) zuvor ein 47-jähriger Mieter bei einem ersten Brand ums Leben kam.

Die Feuerwehr wurde um 22.41 Uhr alarmiert und beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand eine Wohnung in der 2. Etage des Mehrfamilienhauses komplett in Flammen. Obwohl alle Bewohnern bereits am Sonntag Ersatzwohnraum zugewiesen wurde, erkundete die Feuerwehr die Lage vor Ort nach Personen, die sich noch in dem Gebäude befinden konnten. Die Suche verlief erwartungsgemäß ohne Ergebnis, weshalb die Einsatzkräfte, neben dem hauptamtlichen Löschzug war auch die Löscheinheit Süd (Züge Mitte und Brauck) der ehrenamtlichen Wehr vor Ort, zügig mit der Brandbekämpfung beginnen konnten.

Mit Wasser aus mehreren C-Rohren wurde das Feuer bekämpft und nach knapp eineinhalb Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Betreffs der Brandursache macht die Feuerwehr keine Angaben. Die Einsatzstelle wurde nach dem Abschluss der Löscharbeiten der Polizei übergeben, die die weiteren Ermittlungen übernimmt. Aus informierten Kreisen gibt es Hinweise, wonach das zweite Feuer auf Brandstiftung zurückzuführen ist. Der Brand am frühen Sonntagmorgen wurde dagegen durch einen mit Gas betriebenen Heizlüfter in der Wohnung des zu Tode gekommenen Mieters ausgelöst.

Der Brand am Montagabend hat aber auf jeden Fall noch weitere Schäden an dem ohnehin bereits schwer in Mitleidenschaft gezogenen Gebäude hinterlassen.

UPDATE:


Wie die Polizei am Dienstagmittag erklärt, liegt bei dem Feuer am Montagabend eindeutig Brandstiftung vor. Demnach verschafften sich der/die Täter Zutritt zu dem Gebäude, indem sie eine Scheibe der Haustüre herausbrachen. In dem Gebäude wurden dann die Türen zu drei Wohnungen aufgebrochen. Ob etwas entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. An drei Stellen fanden die Ermittler Hinweise auf Brandstiftungen.

In dem Haus wurde von Zeugen am Montagabend kurz vor Ausbruch des zweiten Brandes gegen 22.30 Uhr eine verdächtige Person gesehen. Es soll sich dabei um einen 30 bis 40 Jahre alten Mann gehandelt haben. Der Unbekannte hatte vier bis fünf Zentimeter lange, blonde Haare.

Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich möglichst umgehend beim Kommissariat für Brandermittlungen, Tel. 0800-.2361-111, zu melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.