"Kotten Nie": Moppel ist nun im Altenheim für Pferde

Anzeige
Über viele Jahre hinweg gehörte "Moppel" zu den Attraktionen am "Kotten Nie" in Gladbeck-Ost. Seinen Lebensabend verbringt "Moppel" nun aber auf einem Pferdehof in Ennepetal. (Foto: Förderverein Kotten Nie)
Gladbeck: Kotten Nie, Bülser Straße 157 |

Gladbeck-Ost. Viele Besucher des Kotten Nie, aber auch Spaziergänger und Hundefreunde, werden auf den Weiden am Kotten Nie etwas vermissen.

"Unser Pony Moppel ist nicht mehr da. Aber keine Angst – es ist nur umgezogen. Sozusagen in ein Altenheim für Pferde“ versichert Bodo Dehmel vom Förderverein des Kottens. Seit einiger Zeit machten sich die Verantwortlichen am Kotten Nie Gedanken, weil Moppel immer alleine auf der Weide ist. "Unser Moppel ist inzwischen 27 Jahre alt," so Dehmel. "Er hat keine Zähne mehr und braucht besonderes Futter und Medikamente. Das ist teuer, aber alle am Kotten Nie wollten, dass es Moppel gut geht. Nach langem Suchen wurde ein Pferdehof in Ennepetal gefunden, der alte, kranke und schutzbedürftige Ponys aufnimmt. Vor Ort haben sich Mitarbeiter und Vorstandsmitglieder alles angeschaut und waren überzeugt, das es Moppel dort gut haben wird. Dort kann er seine letzten Jahre noch genießen."

Vor wenigen Tagen war es soweit: der Umzug in die neue Heimat! Natürlich flossen Tränen, immerhin hat Moppel über 20 Jahre am Kotten Nie gelebt. Aber wer ihn in seinem neuen Zuhause sieht und seine neue Freundin dort, der weiß – es geht ihm gut dort. Obwohl er der Senior dort ist, hat er typisch für den Kotten Nie sofort eine flotte Freundin gefunden.

"In den kommenden Wochen werden wir Moppel besuchen und auf unserer Homepage kann man verfolgen, wie es ihm geht und was er so treibt." verspricht Bodo Dehmel hinzu.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.