Droht der guten alten "Kniffte" nun das Ende?

Anzeige
(Foto: lokalkompass.de)
Droht der guten alten „Kniffte“ endgültig das Ende? Denn es gibt Pläne, für Fleisch (damit wohl ja auch Wurstwaren), Eier und Milchprodukte den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7,0 Prozent abzuschaffen und auf die ansonsten üblichen 19 Prozent anzuheben.

Werden Schnitzel, „Strammer Max“, die Käse-Stulle und der Joghurt auch für viele Gladbecker zur teuren „Delikatesse“? Was kostet dann ein Liter Milch? Welcher Belag findet sich auf den Pausenbroten wieder? Und werden bei privaten Grillpartys die geladenen Gäste um eine finanzielle Kostenbeteiligung gebeten?

Ja, es gibt unglaublich viele Ideen, wie der Staat den Bürgern das Geld aus der Tasche ziehen kann. Und das alles auch noch unter dem Deckmantel des „Umweltschutzes“, denn weniger Fleischverbrauch würde eine reduzierte Schlachtvieh-Zucht nach sich ziehen und damit auch einen Rückgang bei der Gülle-Produktion. So wird dann (angeblich) die Umwelt geschützt und die "Zeche" zahlt der Verbraucher, womit die Bundesregierung, die ja lauthals erklärt hat, man wolle auf keinen Fall irgendeine Steuer erhöhen, fein raus wäre.

Alles klar?
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
5.784
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 20.01.2015 | 16:40  
752
Rene' Potratz aus Gladbeck | 21.01.2015 | 14:10  
13
Lena Wüstefeld aus Gladbeck | 22.01.2015 | 11:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.