Mehrwertsteuer

Beiträge zum Thema Mehrwertsteuer

Politik
Benedikt Lechtenberg (Vorsitzender der Jusos Kreis Wesel) und Marco Jakob (Schatzmeister der Jusos Kreis Wesel).

Klimaschutz und Lebensmittel
Jusos Kreis Wesel sehen "Fleisch-Steuer" kritisch

Die SPD-Jugend im Kreis Wesel sieht eine „Fleisch-Steuer“ kritisch. Eine tiergerechte und klimafreundliche Nahrungsmittelproduktion müsse durch klare Regeln und Kontrollen gesichert werden. Eine Erhöhung der Mehrwertsteuer von 7% auf 19% auf Fleischprodukte als sogenannte „Fleisch-Steuer“ belaste vor allem Menschen mit niedrigem Einkommen. Mehrwertsteuer nicht zweckgebunden „Eine Mehrwert-Steuererhöhung für Fleisch geht an den Geldbeutel der Menschen, die jeden Cent umdrehen müssen....

  • Hünxe
  • 09.08.19
Politik
Bild: Agenda 2011-2012

Agenda News: Pro und Contra Bundesregierung

(Hagen) Wenn Politik die Kunst des Machbaren ist, warum stimmen dann nur noch 50 Prozent der Wähler dieser Kunst zu? Oder halten das Ganze nur für Zirkus an dem sie sowieso nichts ändern können? Hat sich die Formel soziale Sicherheit, sparen, Haushalte konsolidieren, investieren und Schulden abbauen verschlissen? Es war ein über 45 Jahre dauernder Prozess in dem die Staatsausgaben höher waren als die Staatseinnahmen. Dafür stehen die Koalitionsregierungen unter Brandt (1969), Schmidt, Kohl,...

  • Hagen
  • 03.08.15
Politik

Agena News: Staatsfinanzierung über Mehrwertsteuer Senkung

Lehrte, 6.4.2015 Auf dem ersten Blick erscheint as Ansinnen unlogisch und widersprüchlich. Wie kann man etwas reduzieren und doch mehr erhalten? Die Antwort ist logisch und plausibel. Das Grundgesetz schreibt gleiche Lebensbedingungen für alle Bürger in ganz Deutschland vor, dafür brauchen wir einen solidarischen und aufgabengerechten Solidaritätszuschlag und Länderfinanzausgleich. Um diesen Zielen gerecht zu werden wurde 1948 der Lastenausgleich (Einnahme 145 Milliarden DM), 1951 der...

  • Hagen
  • 06.04.15
Politik
Bild: Agenda 2011-2012

Union für Soziale Sicherheit: Mehrwertsteuer – Reform einer Bürgersteuer

Hagen, 20.2.2015 Der „Steuerbare“ Nettoumsatz beträgt 2010 rund 5.241 Milliarden Euro. Darauf entfallen 843 Milliarden Mehrwertsteuern (MWST). Die Einnahmen aus der MWST betragen 2010 rund 139 Milliarden Euro (Statistisches Bundesamt). Unternehmen erhalten an Vorsteuern 704 Milliarden Euro zurück. Der Anteil der MWST von 19 % dürfte laut einer Schätzung des Finanzministeriums bei 92 bis 94 % liegen. Nur Bürger bezahlen MWST, weil Firmen, Unternehmen und Konzerne davon befreit sind....

  • Hagen
  • 20.02.15
Politik
4 Bilder

Attac * "Wer rettet wen?": europaweite Filmpremiere

Am Mittwoch feiert der Film "Wer rettet wen? Die Krise als Geschäftsmodell auf Kosten von Demokratie und sozialer Sicherheit" Premiere in mehr als 150 europäischen Städten. Der Film zeigt, wer bei der angeblichen Rettung Griechenlands und anderer so genannter Krisenländer wirklich gerettet wird: die großen Banken, für die sich die angebliche Eurokrise als einträgliches Geschäftsmodell erweist. Das globalisierungskritische Netzwerk Attac unterstützt den Film von Leslie Franke und Herdolor...

  • Marl
  • 10.02.15
Politik

Droht der guten alten "Kniffte" nun das Ende?

Droht der guten alten „Kniffte“ endgültig das Ende? Denn es gibt Pläne, für Fleisch (damit wohl ja auch Wurstwaren), Eier und Milchprodukte den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7,0 Prozent abzuschaffen und auf die ansonsten üblichen 19 Prozent anzuheben. Werden Schnitzel, „Strammer Max“, die Käse-Stulle und der Joghurt auch für viele Gladbecker zur teuren „Delikatesse“? Was kostet dann ein Liter Milch? Welcher Belag findet sich auf den Pausenbroten wieder? Und werden bei privaten...

  • Gladbeck
  • 20.01.15
  •  3
  •  1
Politik

Merkel & Co sagen nicht die Wahrheit - Lobbyisten haben gut Lachen

Hagen, 23.10.2013 Merkel hat vollmundig versprochen, dass für Flutgeschädigte bereits im August das große Geld fließt. Die Menschen stehen vor leeren, nassen, unbewohnbaren Häusern. Bürgermeister und Betroffene sind entsetzt über die hohen Meßlatten und Bürden, die man durch unklare und wirr formulierte Antragsformulare errichtet hat (ZDF). Die SPD und Bündnis90/Die Grünen haben Steuererhöhungen für Besserverdienende ab einem Jahreseinkommen von 250.000 Euro versprochen. Es ist sozial...

  • Hagen
  • 23.10.13
  •  1
Politik

Werden die stärksten Schultern weíter geschont

Top-Verdiener in Deutschland werden durch Steuern und Abgaben relativ wenig belastet. Der Trend zu höheren Verbrauchssteuern hat das noch verschärft. Steigende Kapitaleinkommen und zunehmende atypische Beschäftigung haben den Keil zwischen großen und kleinen Haushaltseinkommen in den vergangenen 20 Jahren vergrößert. Ebenfalls hat die sinkende Umverteilung über Steuern und Sozialbeiträge dazu beigetragen. Die IMK-Forscher Kai Daniel Schmid und Ulrike Stein zeigen dies in 45 Seiten auf....

  • Oberhausen
  • 04.10.13
  •  2
Politik

Eilmeldung: Dämpfer für Staatskassen -Überraschender Einbruch bei den Steuereinnahmen

Hagen, 21.09.2013 Finanzminister Wolfgang Schäuble muss das erste Einnahme-Minus seit 2012 hinnehmen. Schlechte Nachrichten für die deutschen Staatskassen: Erstmals seit Mai 2012 verbuchte der Fiskus im August geringere Einnahmen als im Jahr zuvor. Der Monatsbericht des Finanzministeriums weist ein Minus von 2,4 Prozent aus. Die Beamten machen dafür mehrere Sondereffekte verantwortlich, darunter höhere Abführungen an die EU. Absehbar ist, dass die Opposition im Wahlkampf-Endspurt den...

  • Hagen
  • 20.09.13
  •  2
Politik

Die größten Ungerechtigkeiten (2) – Mehrwertsteuer/Bürgersteuer

Hagen, 8. Mai 2013 Der Nettoumsatz des Handels und der Industrie lag 2011 bei rund 5.241 Milliarden Euro. Darauf zahlten die Bürger 843 Milliarden Euro MWST. Den Unternehmen wurden 19 % bzw. 7 % MWST oder 704 Milliarden Euro Vorsteuern erstattet. Die Einnahmen aus der MWST betragen „nur“ 131 Mrd. Euro. Wir stimmen dafür, Unternehmen nur noch 18 % bzw. 6 % an Vorsteuern zu erlassen. Mit diesem einen Prozent den sie weniger zahlen würden, oder 37 Milliarden Euro, kämen wir der sozialen...

  • Hagen
  • 08.05.13
Ratgeber

Für Gladbeck (fast) ohne Nutzen

Die hohen Preise an den Tankstellen-Zapfsäulen sind auch Gladbecker Autofahrern ein „Dorn im Auge“. Selbst die Bundesregierung reagiert auf die Preistreiberei der Öl-Multis, denn in ein paar Monaten sollen die Verbraucher bundesweit per Internet die aktuellen Benzinpreise abrufen können. Aber was soll das bringen? Für einen Gladbecker lohnt sich die „Tank-Reise“ nach Bottrop nicht, nur weil dort der Sprit 2 Cent billiger ist. Die Rechnung fällt am Ende, je nach gefahrenen Kilometern, eher...

  • Gladbeck
  • 06.04.13
Politik

Piraten: "Ermäßigten Mehrwertsteuersatz nicht abschaffen"

Nach Medienberichten plant das Bundesfinanzministerium unter Minister Schäuble (CDU) die Abschaffung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes von 7%. Die Piraten im Kreis Recklinghausen und Gladbeck seien über diese Pläne ebenso verwundert wie der Landesverband der Piratenpartei NRW und stellen sich hinter die am 23. Dezember veröffentlichte Stellungnahme. „So nicht, eine Steuererhöhung auf das beinahe Dreifache hat nichts mit einem Sparplan zu tun“, sagt Thomas Küppers, sozialpolitischer...

  • Gladbeck
  • 27.12.12
  •  1
Überregionales

Sportgebühr: FWI fragt nach Umsatzsteuer

Über die Einführung der Sportstätten-Gebühr für 2013 wird am Donnerstag (6. November) in der Ratssitzung abgestimmt. Doch die FWI hat große Bedenken. „Unserer Meinung nach ist die Abgabe umsatzsteuerpflichtig“, erklärte FWI-Chef Manfred Postel im Stadtanzeiger-Gespräch. Falls dem so sei, müssten die Vereine zusätzlich die Mehrwertsteuer (19 Prozent) aufbringen, meint er. „Und das sind keine Peanuts.“ Wenn eine Stadt unternehmerisch tätig werde und Sachen mit Nutzungsgebühren belege,...

  • Castrop-Rauxel
  • 04.12.12
Politik

Das Europäische Parlament predigt „sparen & konsolidieren“ und sät Schulden

Hagen, 1.11.2012 Ende 2009 liegt das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der EU27-Staaten bei rund 11.804 Mrd. Dem stehen Schulden von 8.690 Mrd. Euro gegenüber. Nach den Maastricht Kriterien von 60 % sind die Staaten mit rund 1.680 Mrd. Euro überschuldet. „Die Goldreserven aller Staaten liegen 2012 bei rund 31.477 Tonnen, die Reserven im „Eurosystem“ betragen 10.793 Tonnen Die großen privaten Vermögen von Gesellschaften liegen bei rund 2.005 Tonnen. Beträchtliche Bestände von Anlagegold werden in...

  • Hagen
  • 01.11.12
Politik

Öffentlicher Brief an das Deutsche Parlament

Sehr geehrtes Mitglied des Bundestages Hagen, 20. September 2012 Die Menschen werden mit gewaltigen globalen Zahlen konfrontiert und finden keine Antworten: Billionen Schulden, Billionen-Bürgschaften für Banken und deren Schrottpapiere, für Rettungsschirme, 190 Mrd. Euro Barleistungen für den ESM, was nicht kommentiert wird, die größten Einnahmeverluste aller Zeiten. Ein trauriger Rekord für die reichste und wirtschaftsstärkste Nation in der EU und führend in der Weltspitze! Die Frage ist:...

  • Hagen
  • 21.09.12
Politik

Peter Altmeier – Ein Problem von Menschen gemacht

Hagen, 3. Juni 2012 Zwei Dinge sind bemerkenswert: Der schnelle Besuch von Altmeier im Atommüll Zwischenlager Asse, wo 126.000 marode Atommüll Fässer in undichten Sarkophagen, ummantelt von 20 Meter dicken Betonmauern, auf schnelle Umbettung warten. Dann seine Aussage, „ein Problem von Menschen gemacht“. Hier muss entschieden widersprochen werden, ein Problem von Politikern gemacht, auch von politischen Beratern, wie Ökonomen, Politologen, Volkswirten, Wissenschaftlern, Wirtschaftsweisen,...

  • Hagen
  • 03.06.12
Politik

Volks-Verblendung, Ende einer europäischen Illusion?

Hagen, den 24. Mai 2012 Wir leben fast 20 Jahre in der Illusion, dass wir gemeinsam mit unseren Verbündeten die Staatsschulden abbauen können. Die Perspektiven der Menschen haben sich dramatisch verschlechtert. Es ist erstaunlich wie viel Vorstellungskraft zu diesem Thema noch vorhanden ist, dass es noch eine gesicherte Zukunft gibt. Nach dem 2. Weltkrieg haben sich fleißige und zielstrebige Menschen ihren Traum vom Wirtschaftswunder erfüllt, auch dank umsichtiger und dynamischer Unternehmer...

  • Hagen
  • 24.05.12
Ratgeber
Wer blickt da noch durch?

Ist Karton nicht auch ein bisschen Teller? - 19 Prozent Steuer auf die Pizza

Das ist ja mal interessant. Die auf 7 Prozent reduzierte Mehrwertsteuer für außer Haus gelieferte Pizza wird gesetzlich überprüft. Zum einen wird nun klar, warum Kunden bei Fastfoodketten „Zum hier essen oder außer Haus?“ gefragt werden: Weil außer Haus weder Geschirr noch Besteck oder weiteres des „Restaurants“ benutzt werden und so der Filialist 12 Prozent Mehrwertsteuer spart. (19 minus 7) Die werden dem Kunden ja nicht abgezogen, wenn er die Nahrung mit nach Hause nimmt. Zum anderen...

  • Duisburg
  • 16.02.12
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.