Duft nach köstlichen Plätzchen in der Weihnachtsbäckerei

Anzeige
Die kleinen Bäcker naschen einen Teil der selbstgebackenen Plätzchen sofort. Das Foto zeigt (v.l.) Talisha (neun Jahre) und Randolf (zehn Jahre) mit ihrem Vater Frank Becker. Foto: Jenk
(von Annika Jenk)

Seit einigen Tagen wird im Rathaus wieder fleißig gebacken. Die alljährliche Weihnachtsbäckerei lässt dort Kinderherzen höher schlagen.

„Die Kinder haben Spaß und das ist ja die Hauptsache“, erklärt Anna Frontzek, die mit ihren Töchtern hergekommen ist und auch im letzten Jahr bereits da war. „Nun sind die Kinder schon größer und wollen selbständig backen“, erzählt sie.
„Die Plätzchen schmecken sehr gut“, sagt Jessica, acht Jahre, mit vollem Mund. Auch Schwester Vanessa (fünf) probiert die von ihr frisch dekorierten Plätzchen.
Immer wieder stecken Mitarbeiter der Stadt und Politiker ihre Köpfe zur Weihnachtsbäckerei herein, angelockt vom Duft nach frischgebackenen Plätzchen. Die Kinder bieten ihnen ihre selbsterstellten Backkunstwerke an und kaum einer kann ihnen widerstehen.
Wie auch in den vergangenen Jahren wurde der Sitzungssaal direkt neben dem Büro der Bürgermeisterin umgestaltet, so dass die kleinen Bäcker an kindgerechten Stühlen und Tischen und in weihnachtlicher Atmosphäre backen können.
Es herrscht reger Andrang, ständig werden neue Backbleche mit einer Vielzahl von Plätzchen gefüllt und von den Helfern in die Öfen geschoben. Nach dem Abkühlen kann dann zur Freude der Kinder verziert werden. Dazu stehen allerlei bunte Streusel und Mandeln zur Verfügung.
„Ich finde es eine sehr schöne Idee“, freut sich Frank Becker, der zusammen mit Frau und Kindern backt. „Wir waren die letzten Jahre auch schon hier und kommen gerne wieder“. Ihre Tochter Talisha (neun Jahre) würde am liebsten noch mehr backen. „Aber wir wollen doch auch noch zu Hause backen“, entgegnet ihre Mutter. „Ja, aber die Plätzchen sind hier so lecker“, freut sich Talisha.
Auch ihr Bruder Randolf (zehn Jahre), der soeben seine noch warmen Plätzchen einpackt, will im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederkommen.
Damit die Weihnachtsbäckerei überhaupt stattfinden kann, unterstützen unter anderem der Kinderschutzbund und die Bäckerei Nieland die Aktion, damit diese weiterhin kostenfrei für die kleinen Bäcker bleiben kann.
Schüler und Studenten sowie Mitarbeiter von Hattingen Marketing betreuen die Backstube.
Sollte der Platz doch einmal knapp werden, können die Eltern ihren Kindern aus einer Bücherkiste auf dem Flur weihnachtliche Geschichten vorlesen und so die Wartezeit etwas verkürzen. Die Kiste wurde von der Stadtbücherei zur Verfügung gestellt. An den Wochenenden lesen Mitglieder des Kinderschutzbundes daraus vor.
Bis Dienstag, 17. Dezember, ist die Weihnachtsbäckerei täglich von 16 bis 19 Uhr geöffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.