Peer Steinbrück mal so richtig bürgernah!

Anzeige
Schnell füllte sich der Platz um den Info-Stand mit Menschen, die auf den Kanzlerkandidaten der SPD auf dem Untermarkt warteten. Kurzweilig sprachen sie mit den anwesenden Mitgliedern der SPD. Besonders umringt war Ralf Kapschack, MdB-Kandidat der Sozialdemokraten. Und plötzlich ging ein Ruck durch die Menge: Peer Steinbrück kam durch die Gasse auf den Untermarkt. Sofort begann die Runde der Fragen, die Steibrück locker und in bester beantwortete. Eine besorgte Frage nach der von der SPD geplanten Reichensteuer beantwortete er mit der Feststellung: "Das betrifft hier niemanden." Und ergänzt mit der Nachfrage "Oder ist hier jemand der verheiratet ist und über 200000 Euro im Monat bekommt?" Niemand meldete sich.
Ausgiebig Zeit ließ sich Peer Steinbrück in der Stadtbibliothek. Hier interessierten ihn das moderne Entleihsystem und ließ sich das Entleihen auf Tablet-PC erklären. Auch die unterschiedlichen Aktionen im Laufe des Jahres interessierten den den Kanzlerkandidaten sehr. So unterhält sich sich der begeisterte Buchleser Peer Steinbrück mit jungen Teilnehmern des "Sommerleseclubs 2013" über gelesene Bücher und bekennt, als über Comics gesprochen wird, dass er vor als 50 Jahren Fan der Serie "Prinz Eisenherz" war.
Schließlich mußte Peer Steinbrück weiter zum nächsten Termin nach Detmold. Zurück blieben Menschen, die von dem ehemaligen Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen einen begeisterten Eindruck gewonnenen haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.