Zum achten Mal "Hattingen Live"

Anzeige
Freuen sich auf die achte Ausgabe von „Hattingen Live“: (v.l.) Marketing-Chef Georg Hartmann, Sandra Glomb von Hattingen Marketing und Udo Schnieders, Marketing-Chef der Sparkasse Hattingen.Foto: Pielorz
Zum achten Mal heißt es am Samstag, 6. April „Hattingen Live“. In neun Cafés und Kneipen wird es dann Live-Musik geben, kombiniert mit einem Kunsterlebnis in Hattinger Ateliers.

„Verschiedene Gastronome erkennen sofort den Mehrwert der Veranstaltung, bei anderen müssen wir Überzeugungsarbeit leisten“, erklärt Marketing-Geschäftsführer Georg Hartmann. Das Konzept von Live-Musik und Kunst gehe auf und gemeinsam mit dem Ambiente der Altstadt erziele man zum Auftakt der Veranstaltungsangebote einen Volltreffer beim Publikum.
Wenn das Wetter mitspielt. „Im letzten Jahr konnten wir uns über frühlingshafte zwanzig Grad freuen“, so Hartmann. Das wünscht er sich dieses Jahr natürlich auch.
Für die frühlingshafte Stimmung sorgen in jedem Fall höchst unterschiedliche musikalische Angebote.
Im letzten Jahr verhindert, diesmal wieder in der „Alten Krone“ dabei, sind die Lokalmatadoren „Duo Taktlos“. Im „Vollmond“ darf man sich auf Rasmus freuen, der mit seinem Markenzeichen, der roten Gitarre, in den letzten Jahren oft in den Straßen Kölns unterwegs war und schon mehrfach die Hattinger begeisterte.
Im „Café Mexx“ sind Hattingens Musikschulleiter Peter Brand und Joe Doll mit Jazz und Rock zu erleben.
Das „Kleine Café“ überrascht mit Silke Frost, die diesmal „Tagebuchmusik“ zum Besten gibt. Ursprünglich gar nicht für fremde Ohren bestimmt, präsentiert sie Eigenkompositionen, unterlegt mit ihren ganz eigenen Gefühlen.
Unter neuer Führung mit dabei ist auch das „Einhorn“. Dort spielt die „Herr Meier Band“, fünf Herren aus dem Ruhrgebiet, die mit der Besetzung einer Rockband auch ungewöhnlichere Instrumente wie Akkordeon, Saxophon oder Fagott zum Einsatz kommen lassen.
Im neuen „City Café“ am Obermarkt präsentiert das Trio „Food for Soul“ sowohl eigene Kompositionen als auch bekannte Titel jenseits des Rock-Mainstreams.
Eigentlich eher im Tagesgeschäft zuhause und bekannt für viele Torten ist „Annelie‘s Café“, bei der an diesem Abend der „weiße Satchmo“ Dr. Anselm Vogt zu Gast sein wird.
Das „Altstadttreppchen“ im Krämersdorf bietet nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wieder das Trio „Cover3“ auf, die in vier verschiedenen Sprachen begeistern. Angefangen von den Oldies bis hin zu Hits der letzten Jahre ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Im „Albrecht‘s“ wird eine gebürtige Slowenin mit einem ganz eigenen Stil zu hören sein. Unter dem Namen „Teneja“ nimmt sie das Publikum auf eine Zeitreise von den siebziger Jahren bis heute und präsentiert viele bekannte Hits.
Neben der Musik bieten die Galerie im Alten Rathaus, das Atelier „Lebende Kunst“ und die Galerie „Kunstrevier“ optische Genüsse.

Mit dem Kauf eines Armbändchens für sechs Euro kommen Interessierte in den Genuss von Live-Musik und Kunst und können zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten pendeln.
Die Bändchen gibt es im Vorverkauf bei Hattingen Marketing und allen teilnehmenden gastronomischen Betrieben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.