Sportfreunde Niederwenigern: Oberliga-Traum geplatzt

Anzeige
Vier Tore auf einem Bild: Berkant Canbulut beglückwünscht Xhino Kadiu (Nr. 19) nach dessen Treffer zum 5:0 gegen den 1. FC Gievenbeck. Beide Spieler trafen jeweils zweimal. Am Ende hieß es 6:0 für den Gastgeber, die TSG Sprockhövel. Foto: Biene
(von Toni Bertrams)

Das gibt es Ende Mai im Jahr 2013 auch: Fußball-Spiele fallen wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus. So hatte Bezirksliga-Spitzenreiter Hedefspor einen freien Sonntag. Indes feierte Oberligist TSG Sprockhövel einen Kantersieg, während der Oberliga-Traum der Sportfreunde Niederwenigern platzte.

Oberliga
TSG Sprockhövel – 1. FC Gievenbeck 6:0, TuS Heven – SV Lippstadt 08 0:3, TuS Erndtebrück – TuS Dornberg 2:0, SuS Neuenkirchen – SV Westfalia Rhynern 3:1, FC Gütersloh – SC Roland Beckum 3:1, TuS Ennepetal – Rot-Weiß Ahlen 3:0, SG Wattenscheid 09 – SC Westfalia Herne 5:0, Hammer SpVg – SV Schermbeck 2:4, DSC Arminia Bielefeld II – SpVgg Erkenschwick 2:0.

TSG Sprockhövel
Wenn’s doch immer so wäre. „Das war auch für mich ein richtig entspannter Tag, an dem ich nicht zittern und keine Angst haben musste“, sagte Lothar Huber, der Trainer des Oberliga-Elften TSG Sprockhövel (39 Punkte, 36:39 Tore), nach dem 6:0 (4:0) über Schlusslicht 1. FC Gievenbeck. Von seinem Team war er begeistert und freute sich auch über mehrere schöne Tore – wobei die beiden Treffer zum 3:0 und 4:0, die Berkant Canbulut gelangen (26., 42.), ob ihrer Klasse schon herausstachen.
Nachdem Alexander Meister für einen Traumstart gesorgt (2.) und Xhino Kadiu nach 13 Minuten auf 2:0 erhöht hatte, ließen die Sprockhöveler den Ball und die Gievenbecker laufen.
„Das war so ein Tag, an dem alles gepasst hat“, erklärte Lothar Huber und war auch stolz, weil es bisher keinem Oberliga-Team gelungen war, den Absteiger aus Münster so deutlich zu bezwingen. Und dessen Trainer Maik Weßels sagte sogar: „Wir können froh sein, nur sechs Gegentore bekommen zu haben.“
Nach der Pause waren die Gäste nur noch darauf aus, den Schaden zu begrenzen. „Aber wir sind geduldig geblieben“, sagte Lothar Huber. Und so durfte sich der TSG-Trainer auch noch über den zweiten Treffer des Griechen Xhino Kadiu sowie das 6:0 des eingewechselten Tim Dudda freuen.
Inzwischen hat die TSG auch ihre ersten beiden neuen Spieler für die Saison 2013/14 verpflichtet: Defensiv-Allrounder Steffen Lorenzen (24) kommt vom Wittener Liga-Rivalen TuS Heven und Lukas Opiola (20), der ein offensiver Mittelfeld-Mann ist, aus dem Regionalliga-Kader der U23 des VfL Bochum. Gehen wird indes Gavin Hope, der am heutigen Mittwoch seinen 21. Geburtstag feiert. Er wechselt zum Landesligisten SV Herbede.
Vor den letzten beiden Saisonspielen in der Oberliga muss die TSG am Donnerstag (30. Mai) im Pokal-Finale des Kreises Hagen ran. Am Voßacker in Hagen-Vorhalle trifft das Huber-Team auf den A-Kreisligisten Al Seddiq Hagen. Anstoß: 15 Uhr. Beide Mannschaften sind bereits für den Krombacher-Pokal 2013/14 qualifiziert, und deshalb wird Lothar Huber nicht seine beste Besetzung aufbieten, sondern auch Spielern aus der zweiten Mannschaft und der A-Jugend eine Chance geben.


Landesliga Niederrhein, Gr. 1
Rot-Weiß Essen II – Sportfreunde Niederwenigern 4:1, ASV Wuppertal – SuS Haarzopf verlegt, ESC Rellinghausen – SSV Sudberg 5:1, Tuspo Richrath – FSV Vohwinkel 4:0, TSV Ronsdorf – DJK Arminia Klosterhardt 6:2, SV Burgaltendorf – FC Remscheid 1:2, Vogelheimer SV – SpVg Schonnebeck 0:1.

Sportfreunde Niederwenigern
Sechs Punkte Rückstand auf das Spitzenduo, nur noch zwei Spiele und kein hilfreiches Torverhältnis: Nach dem 1:4 (0:1) bei Rot-Weiß Essen II ist der Traum von der Oberliga, sofern es diesen wirklich gegeben haben sollte, bei den Sportfreunden Niederwenigern geplatzt. Allerdings war der Tabellenvierte (51 Punkte, 59:40 Tore) nicht so unterlegen, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Wenn überhaupt.
Obwohl: Jürgen Margref entschied sich zunächst für eine kritische Betrachtung. „Wir hatten diesmal nicht elf Leute, von denen jeder seine Leistung gebracht hat“, sagte der SFN-Trainer, der sein Team nach dem 0:1 zur Pause und zwei Wechseln – Sascha Friedrich und Julian Reuter kamen – aber deutlich besser sah. „Mit ein bisschen Fortune hätte das Spiel auch anders laufen können“, berichtete er.
Wenn nämlich Julian Reuter nach dem 1:1 durch Fabian Feldmann, der per Handelfmeter in der 54. Minute ausgeglichen hatte, nicht haarscharf vorbeigezielt hätte. Oder wenn das Tor von Sascha Friedrich gezählt hätte. Es wäre nach dem dämlichen 1:2 – Freistoß, Kopfball – das 2:2 gewesen. „Wir hatten Oberwasser“, sagte Jürgen Margref und kritisierte Schiedsrichter-Assistent Fasihullah Habibi für dessen Abseits-Entscheidung: „Da muss er die Fahne unten lassen.“ Schließlich sorgte die RWE-Zweite mit zwei Kontertoren für die Entscheidung.


Bezirksliga Westfalen, Gr. 6
Hedefspor Hattingen – FSV Gevelsberg ausgefallen, SC Obersprockhövel – SSV Kalthof 4:2, TuS Wengern – TuS Hattingen 1:1, TuS Ennepetal II – TSV Fichte Hagen 1:2, TSG Herdecke – ETuS/DJK Schwerte 0:2 (kampflos), VfL Schwerte – SpVg SW Breckerfeld 1:1, Geisecker SV – VTS Iserlohn 1:2, VfB Schwelm – SG Hemer 2:3, VfK Iserlohn – TuS Stöcken-Dahlerbrück 2:0 (kampflos)..

Hedefspor Hattingen
Der Regen war zu viel für den Ascheplatz an der Munscheidstraße. So fiel die Partie von Hedefspor Hattingen am Sonntag gegen den FSV Gevelsberg aus. Einen neuen Termin gibt es auch schon: Staffelleiter Michael Krauthausen hat das Spiel des Spitzenreiters (65 Punkte, 60:26 Tore) gegen den Tabellenvierten für den 5. Juni (Mittwoch) angesetzt. Anstoß an der Munscheidstraße wird dann um 19 Uhr sein.

SC Obersprockhövel
Da das Spiel von Hedefspor Hattingen ausgefallen ist, hat der SC Obersprockhövel den Rückstand auf den Spitzenreiter dank seines 4:2 (1:1)-Sieges über den SSV Kalthof auf sechs Punkte verkürzt – beide Mannschaften stehen nun bei 31 Partien. Allerdings war es für die Mannschaft von Trainer Dieter Iske gegen den Tabellendrittletzten und Absteiger alles andere als ein Spaziergang.
Der SCO-Fußballheld am Sonntag war Alexander Valdix, dem zur Krönung seiner Leistung eigentlich nur ein Hattrick fehlte. Nachdem die Iserlohner Gäste durch einen umstrittenen Elfmeter mit 1:0 in Führung gegangen waren, sorgte Alexander Valdix kurz vor der Pause für das 1:1 und in der 58. Minute für das 2:1.
Doch dann mussten die Obersprockhöveler – wieder vom Elfmeterpunkt, wieder umstritten und wieder durch Sebastian Hagemann – das 2:2 hinnehmen (61.). Aber das juckte einen jungen Mann herzlich wenig: Alex Valdix traf nur eine Minute später zum 3:2 und erzielte auch das Tor zum 4:2-Endstand (80.).
Ein Nachholspiel steht für den SCO am Donnerstag (30. Mai) auf dem Programm, und zwar um 13 Uhr im Bremenstadion am Bremenplatz 33 beim Tabellen-14. TuS Ennepetal II (42 Punkte, 49:48 Tore). In der Hinrunde hat es ein 1:1 gegeben.

TuS Hattingen
Es war ein eher unscheinbares 1:1 (0:0), das der TuS Hattingen beim TuS Wengern ablieferte. Aber es bringt den Rot-Weißen am drittletzten Spieltag endgültig die Gewissheit, dass sie auch in der Saison 2013/14 in der Bezirksliga spielen dürfen. Irgendwie war es auch der Lohn für die starken Leistungen der vergangenen Wochen. „Einen Punkt“, sagte Spielertrainer Marius Kundrotas ganz offen, „hatten wir eigentlich gar nicht verdient.“
Es lief für die Rot-Weißen wie so oft zuletzt am Wengeraner Brasberg – irgendwie gar nicht. Und hätte Torwart Ingo Müller nicht mehrere Male klasse pariert, wäre der TuS nicht mit einem 0:0 in die Kabine gegangen.
Zum Rückstand kam es dann aber doch, und zwar in der 58. Minute. Weil die Form bei den Hattingern nicht die allerbeste war, fühlte sich dieses Gegentor schon wie eine Niederlage an.
Doch dann kam ja noch die Nachspielzeit, die Marius Kundrotas schon an der Seitenauslinie verfolgte, weil er, was er nicht ahnen konnte, für sich das Remis eingewechselt hatte. Nach einem Einwurf von Martynas Kundrotas brauchte der Ball zwar ein paar Stationen, er landete aber so bei Jan-Christian Höhmann, dass dieser zum 1:1-Endstand vollstrecken konnte.


Bezirksliga Niederrhein, Gr. 3
Sportfreunde Niederwenigern II – SSVg 09/12 Heiligenhaus 0:8, SSVg Velbert 02 II – TVD Velbert 2:2, Heisinger SV – SpVgg Steele 03/09 1:1, SG Kupferdreh-Byfang – SC Uellendahl 4:1, SV Rot-Weiß Mülheim – Schwarz-Weiß Essen II 5:0, FC Kettwig – TuS Union 09 Mülheim 3:2, SV Union Velbert – SC Werden-Heidhausen 3:0, TuS Grün-Weiß Wuppertal – SC Velbert II 3:3.

Sportfreunde Niederwenigern II
Im drittletzten Saisonspiel setzte es für die Sportfreunde Niederwenigern II eine weitere Klatsche. Das Schlusslicht (zwölf Punkte, 28:111 Tore) unterlag der SSVg 09/12 Heiligenhaus mit 0:8 (0:3) und musste seine 22. Saisonniederlage schlucken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.