Heimserie ausgebaut: Eisbären beißen sich an Roosters die Zähne aus!

Anzeige
Iserlohn: Eissporthalle | Ohne die veretzten Ryan Button, Collin Danielsmeier, Jeff Giuliano und Derek Whitmore mussten die Iserlohn Roosters am Abend gegen die Eisbären aus Berlin antreten.
Nachdem die ersten beiden Drittel 1:1 unentschieden ausgingen, mussten sich beide Teams im letzten Abschnitt nochmals steigern.
Dies gelang den Sauerländern deutlich besser, die durch Dylan Wruck zum zwischenzeitlichen 2:1 in Führung gingen.
Alex Foster´s Bullytor ins leere Tor, knapp vier Minuten vor Schluss, hatte Seltenheitswert und ebnete den Weg zum sechsten Heimsieg in Folge!


Die Statistik:

Roosters: Lange – Sullivan, Liwing; Jares, Lavallée; Orendorz, Teubert – Raedeke, Friedrich, Macek; York, Wruck, Petersen; Bassen, Connolly, Blank; Foster, Dupont, Kahle

Berlin: Niederberger – Haase, Hördler; Baxmann, Sharrow; Borer, Trivellato – Talbot, Rankel, Foy; Busch, Noebels, Pohl; Olver, Ziegler, Tallackson; Mulock, Braun, Miettinen

Schiedsrichter: Brill (Zweibrücken), Schukies (Herne)

Tore: 1:0 (05:47) Connolly (Lavallée, Bassen), 1:1 (13:04) Baxmann (Ziegler, Olver), 2:1 (48:51) Wruck (York, Jares), 3:1 (52:31) Petersen (Wruck, Sulliwan), 4:1 (56:13) Foster (4:5), 4:2 (57:05) Tallackson (Rankel, Borer/5:4), 5:2 (59:13) Macek (Raedeke, Liwing/Empty Net), 5:3 (59:56) Pohl (Noebels)

Strafen: Roosters: 8; Eisbären: 6

Zuschauer: 4.967 (ausverkauft)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.