Drei SPD-Kandidaten wollen es wissen - Barbara Hendricks erneut im Rennen

Anzeige
Thorsten Rupp, li., und Norbert Killewald, beide SPD, werden als Kandidaten für die anstehenden Wahlen empfohlen. (Foto: SPD Kreis Kleve)

Kleverland. Der Vorstand der SPD Kreis Kleve empfiehlt seinen Mitgliedern einstimmig drei Kandidaten für die Wahlen im Jahr 2017. In ihrer bereits bekannten Bundestagskandidatur unterstützte der Vorstand Bundesministerin Barbara Hendricks. Für den nördlichen Landtagswahlkreis tritt der Emmericher Thorsten Rupp an. Für den Südkreis wirft Norbert Killewald seinen Hut in den Ring.

Killewald, gleichzeitig Vorsitzender der SPD Kreis Kleve, betont: „Dies ist nur eine Empfehlung. Die endgültige Entscheidung trifft die Mitgliedschaft im November. Bis dahin haben die Ortsvereine die Möglichkeit, sich alle Kandidaten einzuladen und mit ihnen zu diskutieren.“

Die erneute Kandidatur der momentan einzigen Bundestagsabgeordneten aus dem Kreis Kleve wurde ja bereits beim Neujahrsempfang der SPD Kreis Kleve angekündigt. „Wie sehr wir uns darüber freuen, haben wir ja an mehreren Stellen schon betont. Barbara Hendricks ist einfach eine politische Instanz und mit ihr spielen wir auf Sieg und nicht auf Platz“, so Killewald.

Auch Thorsten Rupp tritt an

Der 44-jährige Thorsten Rupp ist ein „Kreis Klever Gewächs“ - aufgewachsen in der Schwanenstadt, lebt er heute mit seiner Familie in Emmerich-Vrasselt. Hauptberuflich ist er Abteilungsleiter bei der NRWSPD in Düsseldorf. „Dadurch habe ich enge Kontakte zur Spitze der nordrhein-westfälischen SPD, zur Landtagsfraktion und den Abgeordneten. So verfüge ich bereits über landespolitische Erfahrungen und würde diese gerne nutzen, um für den Kreis Kleve mehr zu erreichen.“ Ehrenamtlich ist er seit der Kommunalwahl 2014 Mitglied des Kreistages Kleve und Geschäftsführer der SPD-Fraktion. Bereits ab 2009 war er dort sachkundiger Bürger und ebenfalls Geschäftsführer.

Seine Motivation für die Kandidatur erläutert er wie folgt: „Die Politik, die im Düsseldorfer Landtag gemacht wird, hat unmittelbare Auswirkungen auf die Städte und Gemeinden im Kreis Kleve. Es geht unter anderem um Bildung, Schulen und Hochschulen, Kindergartenplätze, Straßen, Schienen und Wohnungen, Polizei und Justiz, Integration und Inklusion sowie Umwelt- und Naturschutz und nicht zuletzt um die finanzielle Unterstützung unserer Städte und Gemeinden. Ich möchte als Landtagsabgeordneter mithelfen, die gute Regierungsarbeit von Hannelore Kraft fortzuführen und möchte mich für den Kreis Kleve in Düsseldorf einsetzen. Deshalb würde ich mich sehr freuen, wenn die Mitglieder der SPD Kreis Kleve bei der Vollversammlung ihre Stimme geben.“

Norbert Killewald, SPD-Mann für den Südkreis

Norbert Killewald stellt sich motiviert für den Südkreis zur Verfügung: „Die Arbeit als Landtagsabgeordneter von 2005 bis 2010 hat mir sehr viel Spaß gemacht. Es ist etwas ganz besonderes, Politik mitgestalten zu können. Ich bin Sozialpolitiker durch und durch und würde mich freuen, dem Südkreis und seinen Bürgerinnen und Bürgern wieder eine Stimme im Landtag verleihen zu dürfen.“ In seinen politischen Fachgebieten ist er über den Kreis Kleve und NRW hinaus bekannt. Der 1961 geborene Killewald wohnt mit seiner Frau in Kevelaer. Er hat zwei erwachsene Kinder und arbeitet als Geschäftsführer der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW. Gleichzeitig ist er Vorsitzender der SPD Kreis Kleve und sachkundiger Bürger im Kreistag.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.