Professionelle Pflegefamilie als Alternative zu Job und Heimunterbringung

Anzeige
Die Nachfrage für Erziehungsstellen (professionelle Pflegefamilien) wächst. Und der Bedarf der Kinder und Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr in ihrem Elternhaus leben können steigt. Im Heim werden sie in Gruppen, zusammen mit weiteren Kindern untergebracht. Die Stellen der Erzieher und somit Bezugspersonen dort werden nach und nach gekürzt.
Eine Erziehungsstelle in einem familiären Rahmen unter pädagogischer Begleitung ist demnach eine durchaus sinnvolle und moderne Alternative zur Heimunterbringung.
Der neue Jugendhilfeträger „NETZWERK – Sozialpädagogische Fachbetreuungen“ aus Kleve bietet u.a. diese Leistung der erzieherischen Hilfe einer Erziehungsstelle im Rahmen der Jugendhilfe an. Das Angebot richtet sich an pädagogisch ausgebildete Fachkräfte wie z.B. Erzieher oder Sozialpädagogen, welche ein durch ihre Vorgeschichte belastetes Kind oder Jugendlichen, bei sich zuhause aufnehmen und ihm ein gesichertes familiäres Umfeld bieten wollen.
Auf Grund des erhöhten Förderbedarfes gibt es für die Erziehungsstelle ein entsprechendes Honorar und eignet sich somit auch für Jobaussteiger die ihren Beruf gerne zuhause ausüben wollen.
Natürlich beinhaltet eine Erziehungsstelle ein hohes Maß an Erziehungsaufwand und Verantwortung. Hierzu leistet „netzwerk“ Gründer Dennis Lange, welcher selbst mit seiner Frau als Erziehungsstelle tätig ist, regelmäßige intensive fachliche Beratung und Begleitung, sowie Unterstützung bei Krisenfällen.
Weitere Informationen unter www.netzwerk-kleve.de, lange@netzwerk-kleve.de, 02821/7132656
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.