Ein Veggie-Tag für Lünen und viele Aktionen zum Welthungertag

Anzeige
Geballte Organisationskraft mit vegetarischem Hintergrund: Fritz Angerstein, Ingrid Deutmeyer, Dr. Aysun Aydemir, Naoual Pfundtner, Ulrich Klink, Dr. Ulrich Weber und Yahya Dindarol.
Eine Milliarde Menschen leiden an Hunger in der Welt. Dramatische Zahlen. Viele Menschen in Deutschland haben Hungerleiden noch nie erfahren. Um aufmerksam zu machen, gibt es nun zum Welthungertag am Mittwoch, 16. Oktober, viele Aktionen in der Lüner Innenstadt. Dazu will man einen Lüner Veggie-Day vorantreiben.

Denn selbst durch nur einen vegetarischen Tag in der Woche, so wie in der weltweit bekannten Kampagne „Donnerstag ist Veggie-Tag“, könnte man das Hungerleiden in der Welt mindern. Rund 40 der Agrarflächen der Welt werden genutzt, um Futter für Nutztiere herzustellen. Flächen, die man besser nutzen könnte.

Um den Menschen das vegetarische Essen schmackhaft zu machen und die Hintergründe zu beleuchten, gibt es ein buntes Programm in der Innenstadt.
Dazu wollen die Organisatoren der Aktionen sich stark machen für einen Veggie-Tag in Lünen. „Jeder weiß, dass ein vegetarischer Tag viele Vorteile hat, aber unverbindlich verpuffen die meisten Vorsätze“, betont Fritz Angerstein vom Arbeitskreis Umwelt und Heimat. Deshalb sollen in Lünen Kantinen und Restaurants angeregt werden, ihr vegetarisches Angebot gerade am Veggie-Donnerstag zu intensivieren. „Wir wollen nicht missionieren. Es gibt keinen Zwang für die Bürger. Es ist eine Anregung“, betont Angerstein.

Das Programm am Welthungertag: Von 10 bis 12 Uhr gibt es einen Spendenlauf „Wir laufen gegen den Hunger“, Sponsoren sind eingeladen, Läufer zu finanzieren, jeder darf mitlaufen für den guten Zweck. Um 12 wird der Film „Hunger“ in der Cineworld als Schülervorstellung präsentiert. Kostenlose vegetarische Kostproben von Reibeplätzchen, über Pfarrer Ulrich Klinks deutschlandbekannte Rote-Bete-Suppe aus der Sendung „Das perfekte Dinner“ bis hin zu türkischen Spezialitäten gibt es von 12 bis 14 Uhr in der Innenstadt. Um 19 Uhr tritt das Impro-Theater „Arte flessible“ in der Stadtkirche auf, ebenso wie der Chor „Uno voco“.

Wie wichtig das Anliegen ist, zeigt die Liste der Beteiligten: Integrationsrat, Lüner Initiative gegen Armut, Verbraucherzentrale, Ev. Kirche Lünen, Kath. Gemeinde St. Marien, Türkisch-Islamische Gemeinden Lünen und Brambauer, Vegetarischer Bund Lünen, Arbeitskreis für Umwelt und Heimat, BUND, Viktoria- und Geschwister-Scholl-Gesamtschule und Tierschutzverein.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
686
Dieter God aus Lünen | 14.10.2013 | 12:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.