Handy-Sünder gehen bei Kontrolle ins Netz

Anzeige
Kontrolle an der Wethmarheide: Ein Polizist winkt einen Autofahrer aus dem Verkehr.Foto: Magalski (Foto: Magalski)
Smartphone und Autofahren sind keine gute Kombination - doch obwohl das den meisten Autofahrern klar ist, sind Handys beliebte Beifahrer. In Lünen spannte die Polizei am Dienstag ein ganzes Netz aus Kontrollstellen und erwischte in kurzer Zeit gleich mehrere Autofahrer.

Handy-Sünder bekamen im Rahmen der Großkontrolle, die am Morgen rund um die Wethmarheide startete, zum Bußgeld in Höhe von sechzig Euro und einem Punkt in Flensburg auch eine Postkarte mit einem Comic. Die Motive sind Teil der neuen Kampagne "Lenk dich nicht App - kein Handy am Steuer" und vertiefen mit fünf Zeichnungen voll schwarzem Humor die Botschaft der Beamten. "Gefällt mir!" denkt da zum Beispiel der Sensenmann auf dem Beifahrersitz, denn der Autofahrer fliegt mit dem Smartphone in der Hand und hoher Geschwindigkeit über die Straße. Der Hintergrund der Aktion ist sehr viel ernster, erklärt Nina Vogt von der Pressestelle der Polizei in Dortmund: "Ablenkung spielt bei Unfällen häufig eine Rolle, also zum Beispiel auch das Smartphone." Die Zahlen der Handy-Verstöße steigen, im Bereich der Polizei Dortmund waren es im letzten Jahr fast tausend Verstöße mehr als im Vorjahr. "Keine Mail, keine Statusänderung und keine News ist ein Menschenleben wert", warnt die Polizei. Dienstag gab es weitere Kontrollen auf der Viktoriastraße in Lünen sowie in Brambauer und auch im laufenden Jahr bleibt der Kampf gegen Handys am Steuer ein wichtiges Thema für die Polizei. Zahlen zur Kontrollaktion von Dienstag gibt es in einer Bilanz am Mittwoch.

Thema "Handy" im Lokalkompass:
> Kreis sucht Lebensretter für Handy-App
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
11.396
Hans Werner Wagner aus Lünen | 08.03.2017 | 20:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.